Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Analyse der molekularen Mechanismen des Proteinexports durch bakterielle Typ-III Sekretionssysteme in Salmonella

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Die Nachwuchsgruppe „Infektionsbiologie von Salmonellen“ in der Abteilung Molekulare Infektionsbiologie des Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig vergibt eine
 
Masterarbeit
 
für Studierende der Biologie/Biotechnologie/Biochemie.
 
Titel:
Analyse der molekularen Mechanismen des Proteinexports durch bakterielle Typ-III Sekretionssysteme in Salmonella.
 
Salmonellen sind beweglich, gram-negative, intrazelluläre Erreger, die Säugetier-Zellen infizieren. Ausbrüche von Salmonellose sind ein Wirtschafts-und Gesundheitsproblem weltweit. Viele Bakterien schwimmen durch flüssige Umgebungen durch Drehen einer spiralförmigen Organelle, der Geißel (1). Diese anspruchsvolle Nanomachine ist funktionell und strukturell verwandt mit dem Virulenz-assoziierten Typ-III-Sekretionssystem von pathogenen Bakterien (2). Für den Aufbau des Flagellums ist ein Flagellum-spezifisches Typ-III Sekretionssystem notwendig, welches aus sechs Membranproteinen und drei Proteinen eines ATPasekomplex besteht.
Vor kurzem haben wir gezeigt, dass Proteintransport durch den Flagellum-spezifischen Typ-III Sekretionsapparat von dem Protonengradienten ∆pH und dem Membranpotential ∆Ψ abhängig ist und die Typ-III assoziierte ATPase für den Proteinexport nicht essentiell ist (3,4).
 
Ziel der Arbeit:
Das Ziel dieses Projektes ist es die molekulare Funktion des Proteinexports durch das Flagellum-spezifische Typ-III-Sekretionssystem und die Assemblierungsdynamiken der Kernkomponenten des Typ-III Sekretionsapparats zu charakterisieren.
 
Referenzen:
(1) Berg, H. C. & Anderson, R. A. Nature 245, 380–382 (1973).
(2) Kubori, T. et al. Science 280, 602–605 (1998).
(3) Paul, K. et al. Nature 451, 489–492 (2008).
(4) Erhardt, M. et al. PLOS Genetics 10, e1004800 (2014
 
Methoden:
 
•             Herstellung von Salmonella-Mutanten mittels homologer Rekombinationstechniken
•             Bakteriophagen-Transduktion
•             PCR, Klonierungen
•             Proteinexpressionsanalysen, Proteinaufreinigungen
•             Protein-Protein Interaktionsstudien
•             SDS-PAGE und Western blotting
•             Sekretionsanalyse von Substraten des Typ-III Sekretionssystem
•             Analyse der bakteriellen Motilität
•             Fluoreszenzmikroskopie von Komponenten des Typ-III Sekretionssystem
 
 
Bewerbungsschluss:               05.04.2015
 
Das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, der größten Wissenschaftsorganisation in Deutschland. Das HZI bietet eine einzigartige Forschungslandschaft auf dem Gebiet der Infektionsbiologie, exzellente state-of-the-art Ausrüstung, eine anregende wissenschaftliche Gemeinschaft und intensive Ausbildung der wissenschaftlichen und persönlichen Fähigkeiten. Weitere Informationen über das Institut und die Nachwuchsgruppe von Dr. Erhardt finden Sie auf unserer Website: http://www.helmholtz-hzi.de
 
 
Veröffentlicht am: 16.03.2015
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Dr. Marc Erhardt
Tel: 0531/6181-4800
E-Mail: marc.erhardt@helmholtz-hzi.de

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
per E-Mail
Kontakt für Bewerbungen
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Dr. Marc Erhardt
Tel: 0531/6181-4800
E-Mail: marc.erhardt@helmholtz-hzi.de

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Diplom- & Masterarbeit
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Niedersachsen)
Arbeitsort
38124 Braunschweig
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences
JETZT BEWERBEN