Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Bachelor- bzw. Masterarbeit zum Thema: „Untersuchung der mikrobiellen Verwertung von Pyrolyseöl: ein nachwachsender Rohstoff als alternative Kohlenstoffquelle für die industrielle Biotechnologie“

 Universität Hohenheim  Stuttgart-Hohenheim
Bachelor- bzw. Masterarbeit zum Thema:
„Untersuchung der mikrobiellen Verwertung von Pyrolyseöl: ein nachwachsender Rohstoff als alternative Kohlenstoffquelle für die industrielle Biotechnologie“

Hintergrund:
Lignocellulose gilt als vielversprechender nachwachsender Rohstoff für die Herstellung neuer biobasierter Produkte. Aufgrund ihrer komplexen Struktur sind jedoch meistens Vorbehandlungen notwendig, um deren Bioverfügbarkeit zu verbessern. Dabei stellt vor allem die Pyrolyse ein sehr einfaches, robustes und kostengünstiges thermochemischen Verfahren dar, um Lignocellulose in feste Biokohle, flüssiges Pyrolyseöl und gasförmiges Synthesegas umzuwandeln. Allerdings entstehen bei jedem Pyrolyseverfahren immer alle drei Aggregatszustände. Um die Nachhaltigkeit zu gewährleisten, ist es wichtig für alle drei Phasen geeignete und vielfältige Anwendungsbereiche zu finden. Besonders die wirtschaftliche Realisierung von Pyrolyseöl als Biokraftstoff steht noch in den Anfängen, weshalb nach anderweitigen Einsatzbereichen für Pyrolyseöl gesucht wird. Da Pyrolyseöl aus einer Vielzahl an organischen Substanzen besteht, stellt es eine interessante mikrobielle Kohlenstoffquelle dar und könnte somit als Glucoseersatz bei der Kultivierung von Mikroorganismen eingesetzt werden. Pyrolyseöl beinhaltet jedoch neben mikrobiologisch nutzbaren Substanzen (z.B. Anhydrozucker, organische Säuren) auch toxische Komponenten (Phenol, Furan etc.), die das mikrobielle Wachstum hemmen oder sogar komplett verhindern. Um dieses Problem zu umgehen, werden insbesondere Mikroorganismen benötigt, die diese Komponenten tolerieren oder womöglich verstoffwechseln können. Dabei besitzen besonders Pseudomonaden die Fähigkeit organische Lösungsmittel und aromatische Verbindungen zu tolerieren. Aber auch andere in der industriellen Biotechnologie vielgenutzte Bakterienstämme wie E. coli, Bacillus subtilis, oder C. glutamicum stellen vielversprechende Verwerter des komplexen Stoffgemisches dar.
(Siehe auch Projektbeschreibung: http://www.bioeconomy-research-bw.de/tp75)
 
Ziel dieser Arbeit:
Im Rahmen dieser Arbeit sollen die meist industriell genutzten Bakterienstämme zunächst auf Modellsubstanzen des Pyrolyseöls kultiviert werden und deren Toleranz gegenüber diesen Substanzen untersucht werden. Geeignete Stämme werden anschließend auf Pyrolyseölfraktionen kultiviert und deren Wachstum verglichen.
 
Was Sie mitbringen:
  • Studium der Biotechnologie, Lebensmittelwissenschaft, Biologie, Bioverfahrenstechnik, Bioökonomie oder vergleichbare Studienrichtungen
  • Selbständige und zuverlässige Arbeitsweise
  • Erfahrungen mit Arbeiten im biologischen Labor
  • Interesse an mikrobiologischen und bioverfahrenstechnischen Fragestellungen
 
Was wir bieten:
  • Eine enge und gute Betreuung
  • Spannende Einblicke in die Laborarbeit und den Themenbereich Industrielle Biotechnologie
  • Die Möglichkeit, eigene Ideen und Impulse einzubringen
Interessiert?
Dann senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an: s.arnold@uni-hohenheim.de
Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen gerne: Stefanie Arnold, T: +49 711 459 24728, E: s.arnold@uni-hohenheim.de
 
Gewünschter Bewerbungszugang:
Bewerbung per Email an s.arnold@uni-hohenheim.de
Kontakt für Bewerbungen
M.Sc. Stefanie Arnold

Universität Hohenheim
Institut für Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie Fachgebiet Bioverfahrenstechnik (150k)
 
Gebäude 03.26 | Raum 228
Fruwirthstr. 12
70599 Stuttgart
 
Tel: +49 711 459-24728
E-Mail: s.arnold@uni-hohenheim.de
http://www.uni-hohenheim.de
 
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 2016-09-23

Über Universität Hohenheim

Die Zielsetzung des Fachgebiets Bioverfahrenstechnik der Universität Hohenheim ist es, neue biotechnologische Prozesse so zu entwickeln, dass sie in technischen Verfahren industriell genutzt werden können. Die Bioverfahrenstechnik umfasst allgemein alle Prozessschritte, die zur industriellen Gewinnung eines biotechnologischen Produkts notwendig sind. Darunter fallen die vorbereitenden...

Mehr über die Universität Hohenheim

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: