Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier
Das Helmholtz Zentrum München ist Mitglied einer der europaweit führenden
Forschungsorganisationen - der Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e. V. Ziel unserer Forschung ist es, Gesundheitsrisiken für Mensch und Umwelt frühzeitig zu erkennen, Mechanismen der Krankheitsentstehung zu entschlüsseln und Konzepte zur Prävention und Therapie von Erkrankungen zu entwickeln.

Die Arbeitsgruppe ''Apoptose'' sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt und zum ersten Quartal 2017 für ein DFG-gefördertes Projekt (www.sfb1243.bio.lmu.de) sowie für ein European Research Council-gefördertes Projekt (https://erc.europa.eu/) zwei hochmotivierte

Doktoranden/Doktorandinnen (2016/3205)

Ihre Aufgaben
- Tätigkeit in einem translationalen Forschungsprojekt
- molekulare und funktionelle Charakterisierung der Mechanismen der Therapieresistenz,
Krankheitsrückfall und Tumorevolution im Xenograft-Leukämiemodell
- Verwendung einer Vielzahl von aktuellen Techniken wie komplexe Klonierungen, virale
Transduktion, Durchflusszytometrie, Zellkultur und Analyse von -OMICs-Daten
- enge Zusammenarbeit mit Projekt-verantwortlichem PostDoc und interdisziplinärer Austausch mit
den Kooperationspartnern
- kritische Analyse wissenschaftlicher Literatur; Entwicklung eigener experimenteller Ideen und
Projekte

Ihre Qualifikation
- abgeschlossenes Studium der Biologie, Molekulare Biomedizin, Biotechnologie, Pharmazie, oder
einer vergleichbaren Fachrichtung
- Erfahrung mit molekularbiologischen und zellbiologischen Methoden
- Langanhaltendes Interesse und Begeisterung für die Forschung
- Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Teamgeist
- sehr gutes Englisch in Wort und Schrift

Unser Angebot
- Tätigkeit in einem innovativen, zukunftsorientierten Unternehmen
- Junge, internationale und ambitionierte Forschungsgruppe
- Verwendung einer Vielzahl innovativer Techniken mit der Infrastruktur eines großen deutschen
Forschungszentrums
- Interdisziplinäres Umfeld für regelmäßigen wissenschaftlichen Austausch mit Doktoranden,
PostDocs und Gruppenleitern in regelmäßigen Seminaren und Retreats
- umfangreiches Fortbildungsangebot innerhalb der Graduiertenschulen: HELENA
(https://www.helmholtz-helena.de/) oder IRTG 1243
(http://www.sfb1243.biologie.uni-muenchen.de/graduate-program/index.html)
- zunächst für drei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis mit der Möglichkeit der Verlängerung und eine Vergütung nach TV EntgO Bund (EG 13 50%). Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer Zulagengewährung in Höhe von 15%, falls die hierfür erforderlichen Voraussetzungen erfüllt sind.

Das Helmholtz Zentrum München als Träger des Bayerischen Frauenförderpreises sowie des Total E-Quality Zertifikates strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Interessentinnen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugnisse, Empfehlungsschreiben) über unseren Online-Bewerberfragebogen.
Kontakt für Bewerbungen
Dr. Binje Vick

Telefon: 089 3187-1424

Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Abteilung Genvektoren
Marchioninistraße 25
81377 München

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Festanstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Bayern)
Arbeitsort
81377 München
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Chemieingenieurwesen & Verfahrenstechnik, Pharmatechnik