Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Naturwissenschaftler als Doktorand: Anwendungsorientierte Grundlagenforschung mit Fokus auf Krebsforschung (Zellbiologische und Molekulare Mechanismen der Genom-Veränderungen in Krebszellen)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Die Arbeitsgruppe "Zelluläre Onkologie" am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n engagierte/n Doktoranden/in mit großem Interesse an zellbiologischer und anwendungsorientierter Grundlagenforschung.
Wir sind ein naturwissenschaftliches, zell- und molekularbiologisch arbeitendes Labor mit großem Interesse an den grundlegenden molekularen Mechanismen der Tumorentstehung, Tumorprogression und der Entstehung von Therapie-Resistenzen.
 
Unsere Arbeitsthematik:
Tumorzellen zeichnen sich durch ein hohes Maß an genomischen Veränderungen aus. Die fortwährende Veränderung des Genoms (die sogenannte genomische Instabilität) trägt entscheidend zur Tumorentstehung, zur Tumorprogression und zur Entwicklung von Therapie-Resistenzen bei. Daher ist es von größtem Interesse, die molekularen Mechanismen zu verstehen, die zur Entstehung der Chromosomen-Veränderungen beitragen. Darauf basierend können neue therapeutische Strategien zur Bekämpfung von Krebs entwickelt werden.
Unser besonderes Interesse und Expertise liegt auf den Mechanismen der Entstehung von numerischen Chromosomenveränderungen (Aneuploidien), die durch Fehl-Regulation der mitotischen Zellteilung erklärt werden können.
 
Das geplante Projekt:
Da in Tumorzellen typischerweise sowohl numerische als auch strukturelle Chromosomen-Aberrationen (Aneuploidien und Deletionen, Amplifikationen, Umlagerungen) auftreten, wollen wir verstehen, ob und wie diese getrennt erscheinenden Formen der genomischen Instabilität zusammenhängen. Dazu wollen wir sowohl Fehler in der DNA-Replikation und DNA-Reparatur als auch Fehler in der Mitose in verschiedenen humanen Krebszellmodellen (Zellkultur) im Detail analysieren.
Das Ziel dieses sehr innovativen Projekts ist es, zu klären, warum in einer typischen Krebszelle beide Formen der genomischen Instabilität auftreten und inwieweit wir Ansätze zur Unterdrückung dieser Genom-Veränderungen identifizieren können.
 
 
Einen detaillierteren Überblick über unsere aktuelle Arbeit geben unsere letzten Publikationen und Pressemitteilungen (pdf werden gerne auf Anfrage vorab verschickt):

Stolz et al., Nature Cell Biology 2010
Ertych et al., Nature Cell Biology 2014
Stolz et al., EMBO Rep. 2015
Lüddecke et al., Oncogene 2015
Stolz et al., Cell Cycle 2015
Ertych et al., PNAS 2016
 
"Der Regulation des Brustkrebsgens BRCA1 auf der Spur"
Pressemitteilung der Pressestelle der Universitätsmedizin Göttingen:
http://www.med.uni-goettingen.de/de/content/presseinformationen/presseinformationen_22943.asp?first=11

"Forschungs-Innovationspreis an Krebsforscher der UMG"
Pressemitteilung der Pressestelle der Universitätsmedizin Göttingen:
http://www.med.uni-goettingen.de/de/content/presseinformationen/presseinformationen_21754.asp
 
 "Wie Tumore sich anpassen"
Pressemitteilung der Pressestelle der Universitätsmedizin Göttingen:
http://www.med.uni-goettingen.de/de/content/presseinformationen/presseinformationen_20687.asp?first=51

Wir bieten:
State-of-the Art Methoden der Zell- und Molekularbiologie in neu eingerichteten Laboren:
- Verwendung von verschiedenen humanen Zellkulturmodellen.
- High-end Mikroskopie mit Live Cell Imaging (Delta Vision Elite System)
- zytogenetische Methoden (Karyotyp-Analysen, FISH-Analysen)
- Multilabel-FACS und Zellzyklus-Analysen
- Transfektionen /siRNA, siRNA-Screens
- Herstellung und Analyse von stabilen Zellinien
- Proteom-weite Analysen
- biochemische Methoden (Immunpräzipitation, Aktivitäts-Assays etc.)
 
Wir bieten eine optimale Betreuung und Einbindung in ein sehr produktives, engagiertes und interaktives Team mit viel Diskussionbereitschaft.
 
Eine Aufnahme in die von der Exzellenz-Initiative eingerichtete Göttinger Graduiertenschule für Neurowissenschaften, Biophysik und Molekulare Biowissenschaften (GGNB; www.uni-goettingen.de/de/56640.html) ist möglich. Dadurch wird eine effiziente Einbindung in eine große Gruppe von Doktoranden in Göttingen und am Zentrum für Molekulare Biowissenschaften gewährleistet.

Die Bezahlung erfolgt nach TV-L Tarif und es wird eine Dauer der Arbeit von ca. 3 Jahren bis zum Abschluss als Dr. rer. nat. erwartet.

Wir suchen:
Eine/n engagierten Doktoranden/in mit großem Interesse und Motivation an zell- und molekuularbiologischer Grundlagenforschung. Ein sehr guter Master-Abschluss in Biologie, Humanbiologie, Molekulare Medizin o.ä. wird erwartet.
Erfahrungen mit Zellkulturen, in der Mikroskopie und/oder in der Krebsforschung und Signaltransduktionswegen wären ideal.
Kandidaten, die noch ihre Masterarbeit anfertigen und noch kein Abschlusszeugnis vorliegen haben, sind ausdrücklich zur Bewerbung eingeladen.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als ein zusammengefasstes pdf per Email an: Prof. Dr. Holger Bastians, Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften und Universitätsmedizin Göttingen, Institut für Molekulare Onkologie, Grisebachstrasse 8, 37077 Göttingen.
Email: holger.bastians@uni-goettingen.de
 
 
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen als ein zusammengefasstes pdf per Email.
Kontakt für Bewerbungen
Prof. Dr. Holger Bastians
Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften und Universitätsmedizin Göttingen, Institut für Molekulare Onkologie
Sektion für Zelluläre Onkologie
Grisebachstrasse 8
37077 Göttingen.
Email: holger.bastians@uni-goettingen.de
 

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Niedersachsen)
Arbeitsort
37077 Göttingen
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences
JETZT BEWERBEN