Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Naturwissenschaftler als Doktorand - Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit (m/w)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Stellenausschreibung

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnah­men zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheit­lichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses bietet das BfR qualifizierten Hochschul­absolventinnen und -absolventen die Möglichkeit der Promotion.

In den Abteilungen „Exposition“, „Biologische Sicherheit“, „Lebensmittelsicherheit“, „Si­cherheit von Pestiziden“, „Chemikalien- und Produktsicherheit“ sowie „Sicherheit in der Nahrungskette“ sind ab dem 1. Mai 2016 befristet für 3 Jahre insgesamt 8 Stellen als

Doktorandin / Doktorand

- Entgeltgruppe 13 TVöD - Kennziffer: 1393/2016

mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z. Zt. 19,50 Std.) zu besetzen.

Die Befristung erfolgt auf Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

Die Beschäftigung soll zur Promotion genutzt werden. Die Teilnahme am begleitenden Promo­tionsprogramm ist verbindlich. Dieses dient der Vermittlung sowohl fachwissenschaftlicher als auch methodischer Kenntnisse und bietet die Möglichkeit, Promotionsprojekte regelmäßig in internen Veranstaltungen vorzustellen und vom wissenschaftlichen Austausch zu profitieren.

Themenbereiche:

Abteilung „Exposition“:
Verbesserte Expositionsschätzung durch Verwendung von Warenketteninformationen „ExpoTrace“

Abteilung „Biologische Sicherheit“:
Bakterielle Resistenzentwicklung durch die Anwendung von Mikrobiziden

Abteilung „Lebensmittelsicherheit“:
Voraussage der Genotoxizität pflanzlicher Inhaltsstoffe (Botanicals)

Abteilung „Sicherheit von Pestiziden“:

  • Entwicklung eines Bewertungskonzepts für sensibilisierende Eigenschaften von Pesti­zid-Produkten unter Nutzung von QSAR und In-vitro-Tests
  • Abdriftbedingte Pestizidrückstände in unbehandelten Kulturen auf angrenzenden Flä­chen

Abteilung „Chemikalien- und Produktsicherheit“:
PBPK-Modellierung von Substanzen mit Verbraucherrelevanz (orale, dermale und/oder inhala­tive Aufnahmeroute)

Abteilung „Sicherheit in der Nahrungskette“:

  • Umschlag, Lagerung, Logistik, Transportweg – Einfluss von Futtermitteln in der globalen Warenkette
  • Instrumentelle Analytik: Sichere und vergleichbare Analysemethoden in der globalen Lebensmittel- und Futtermittelkontrolle

Anforderungen:

  • Sehr guter Hochschulabschluss in einer der fachlichen Ausrichtung des BfR nahestehen­den Disziplin, z.B. Kommunikationswissenschaften, Lebensmittelchemie, Biologie, Chemie, Toxikologie, Veterinärmedizin, Humanmedizin, Mathematik etc.
  • Dokumentierte Vorkenntnisse in Bezug auf die gewählte Thematik
  • Interesse an der Erlernung und Anwendung moderner immunologischer, instrumentell­analytischer bzw. molekular- und zellbiologischer Methoden
  • Begeisterung für das wissenschaftliche Arbeiten und das Verfassen von Fachartikeln
  • Auslandsaufenthalt wäre von Vorteil
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte und selbständige Arbeitsweise, Flexibili­tät, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt

Der Dienstort ist Berlin.

Bei Fragen können Sie uns unter folgender E-Mail im Personalreferat erreichen: Bewer­bung@bfr.bund.de. Wir leiten diese in die entsprechende Organisationseinheit weiter.

Bitte vermerken Sie in Ihrer Bewerbung die Abteilung sowie die gewünschte Thematik. Bei Mehrfachbewerbungen ist eine Priorisierung gewünscht.

Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 10. Februar 2016 über unser Online-System:

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Jaszczuk (Tel.: 030 18412-4808) gerne zur Verfügung.

Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Per­sonalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 1393/2016