Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Promotionsstelle Sphingolipidstoffwechel und anti-virale T-Zellantworten

Am Institut für Virologie und Immunbiologie (AGs Prof. Jürgen Schneider-Schaulies und PD Niklas Beyersdorf) wird voraussichtlich zum 1.1.2017 eine Promotionsstelle für drei Jahre zu besetzen sein.
 
Die Arbeit wird sich mit dem Einfluss des Sphingolipidstoffwechels auf anti-virale T- Zellantworten befassen und wird eingebettet sein in die DFG-Forschergrupp 2123
"Sphingolipids in infection control’´" (Sprecherin:  Prof. Sibylle Schneider-Schaulies).

Wir konnten unlängst veröffentlichen, dass die saure Sphingomyelinase (Asm) einen entscheidenden Einfluss auf die Balance von entzündungsfördernden konventionellen CD4+ T-Zellen und hemmenden regulatorischen CD4+ Foxp3+ T-Zellen ausübt (Hollmann et al., The Journal of Immunology, September 2016). In Asm-defizienten Mäusen bzw. nach pharmakologischer Inhibition der Asm kommt es zu einem Übergewicht der regulatorischen CD4+ T-Zellen gegenüber den konventionellen T-Zellen, wodurch eine schlechtere Kontrolle des Masernvirus in Mäusen erfolgt, die mit dem Virus chronisch infiziert sind. Diese Befunde zeigen, dass durch Manipulation von Sphingomyelinasen Immunantworten entscheidend beeinflusst werden können. Ferner könnten sie eventuell für eine verbesserte Therapie von Autoimmunerkrankungen wie der Multiplen Sklerose genutzt werden.
 
In der hier ausgeschriebenen Promotionsarbeit soll es nun darum gehen, durch Eingriff in den Sphingolipidstoffwechsel die Funktion der regulatorischen CD4+ T-Zellen zu schwächen, um dadurch eine verbesserte Viruskontrolle zu erreichen.
 
Die Durchführung der hier umrissenen Experimente setzen die Bereitschaft zur Arbeit mit Leukozyten aus dem peripheren Blut des Menschen und/ oder zum tierexperimentellen Arbeiten voraus. Voraussetzung für diese Stelle ist ferner ein abgeschlossenes Masterstudium der Biologie, Biomedizin, Biochemie oder einer verwandten Disziplin. Das Promotionsvorhaben findet im Rahmen der Graduate School of Life Sciences (GSLS) der Universität Würzburg statt.
 
Die Universität Würzburg strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher ent- sprechend qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewer- berinnen oder Bewerber werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Per E-Mail an niklas.beyersdorf@vim.uni-wuerzburg.de
Kontakt für Bewerbungen
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
 
Prof. Jürgen Schneider-Schaulies  
jss@vim.uni-wuerzburg.de 
Tel.: 0931 31-81564     

oder an

PD Niklas Beyersdorf
niklas.beyersdorf@vim.uni-wuerzburg.de
Tel.: 0931 31-81527

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Bayern)
Arbeitsort
97080 Würzburg
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences
JETZT BEWERBEN