Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Doktorand/-in, Fachrichtung Humanmedizin, Biologie, Biomedizin, Biotechnologie oder Naturwissenschaften

Das Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung (IMCAR) wurde im April 2006 im Universitätsklinikum der RWTH Aachen eingerichtet und ist dem Streben nach wissenschaftlicher Exzellenz auf dem Gebiet der vaskulären Biologie und Atheroskleroseforschung verpflichtet. Im IMCAR und CARIM besteht hierfür große Expertise in einem breiten Spektrum an experimentellen Methoden und (Tier-) Modellen sowie laufenden Zusammenarbeiten mit nationalen und internationalen  Kooperationspartnern. 
Der Profilbereich Medizin und Technik der RWTH Aachen repräsentiert die Verbindung der medizinischen Forschung mit den ingenieurwissenschaftlichen und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Der Profilbereich verfolgt dabei gezielt die Stärkung der Translation von Entwicklungen aus der Grundlagenforschung in die anwendungsorientierte Forschung. Das seit 2011 bestehende Zentrum für Klinische Studien an der Medizinischen Fakultät wird in Kooperation mit dem Profilbereich nun zum Center for Translational & Clinical Research Aachen (CTC-A) erweitert, um den Anforderungen an frühe Phasen klinischer Studien optimal gerecht zu werden.
Das Cardiovascular Research Institute Maastricht (CARIM), School for Cardiovascular Diseases, ist eines der führenden Institute für translatsionale kardiovaskuläre Forschung in Europa. Das Institut gehört speziell in den Bereichen der vaskulären/thrombotischen Forschung, sowie der translationalen Forschung an Atrium Fibrilieren und Herzversagen zur Weltspitze. Mit einem jährlichen Budget von 22 mio Euro (2014), 550 wissenschaftlichen Fachpublikationen und rund 30 PhD Dissertationen ist CARIM eines der größten kardiovaskulären Forschungszentren in Europa. CARIM beschäftigt 250 ständige Wissenschaftler, 120 Doktoranden und 50 Laboranden in 13 verschiedenen Fachbereichen. In den letzten 10 Jahren wurden CARIM Publikationen in verschiedensten hoch Impact-Faktor Fachzeitschriften wie New England Journal of Medicine, JAMA, Nature Medicine, Nature Cell Biology, Cell Metabolism, Journal of Experimental Medicine, Circulation, Lancet Neurology, and the Journal of the American College of Cardiology veröffentlicht. Darüber hinaus ist CARIM ein offizielles internationales Ausbildungszentrum für „Early Stage Researchers“ als Teil des Marie Curie Programms. Kardiovaskuläre Wissenschaftler aus der ganzen Welt schließen sich CARIM auf Grund seiner Werte an: CARIM steht für offene Kommunikation, enge Zusammenarbeit, hohe Ambitionen, ausgezeichnete Möglichkeiten und eine kritische Lernumgebung
Ab sofort ist in Kollaboration mit dem Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung (IMCAR) und dem Cardiovascular Research Institute Maastricht (CARIM, Maastricht, Niederlande) eine Stelle als Doktorand/-in, Fachrichtung Humanmedizin, Biologie, Biomedizin, Biotechnologie oder Naturwissenschaften
mit der Hälfte der tariflich vereinbarten Arbeitszeit (zzt. 19,25 Std./W.) die  zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf 3 Jahre mit der Option einer Verlängerung. Die Vergütung erfolgt nach TV-L.
Ihr Profil
  • abgeschlossenes Hochschulstudium der Humanmedizin, Biologie, Biomedizin, Biotechnologie oder Naturwissenschaften
  • Interesse an kardiovaskulärer Forschung
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen im Bereich von Tierversuchen und Zellkultur sind besonders erwünscht
  •  überdurchschnittliche Motivation, Teamfähigkeit, Selbständigkeit und Fachkenntnisse
Unser  Projekt
Die zu besetzende Stelle zielt auf das Erwerben eines Doppelabschlusses (PhD und Dr. rer. nat.) an beiden kollaborierenden Hochschulen, der RWTH Aachen und Maastricht University, ab. Der /Die Bewerber/in wird hauptsächlich in der Arbeitsgruppe Experimental Vascular Pathology der Abteilung Pathologie (www.pathologymumc.nl) des Universitätsklinikums Maastricht arbeiten. Die Arbeitsgruppe erforscht die Rolle von Hypoxie, Entzündung und Autophagie in Atherosklerose.  
Die Zellfunktion wird durch komplexe Mechanismen, die sowohl die Quantität als auch die Qualität verschiedener Moleküle und Zellorganellen kontrollieren, aufrechterhalten. Autophagie, ein Prozess in dem Proteine, Lipide und Zellorganellen zur Degradierung an Lysosome transportiert werden, spielt in der Aufrechterhaltung der Zellfunktionalität eine zentrale Rolle. Obwohl Autophagie ursprünglich als Recycling Mechanismus, mit dem Zellen Mangelsituationen überbrücken,  beschrieben wurde, ist unlängst deutlich geworden das Autophagie außerdem wesentliche multizelluläre Funktionen erfüllt: Qualitätskontrolle von Proteinen/Zellorganellen, Abwehr von Pathogenen, Immunität, Vermeidung von Entzündung und Regulierung des zellulären Metabolismus.
Die Vaskulatur ist anhaltendem mechanischen, metabolen und neurohormonalem Stress ausgesetzt und daher besonders abhängig von Autophagie zum Erhalt der normalen Funktionalität.
Autophagie wurde als ständiger Prozess in humaner Atherosklerose sowie im Maus Modell nachgewiesen, und genetische Inhibition resultiert in verschärfter Atherosklerose Entwicklung durch erhöhten  Makrophagen Zelltod/Apoptose. Obwohl dies eine beschützende Rolle für Autophagie während der Entwicklung von Atherosklerose nahe legt, lassen sich keine endgültigen Schlüsse auf den Effekt einer therapeutischen Modulation von Autophagie in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit ziehen. Zudem sind mehrere Formen von Autophagie bekannt, zum Beispiel Makro-Autophagie und Chaperon-medierte Autophagie. Das Ziel des vorliegenden Projekts ist die Erforschung der verschiedenen Formen von Autophagie und das therapeutische Potenzial ihrer Modulation auf fortgeschrittene Atherosklerose. Insbesondere werden in den geplanten Experimenten reziproke Effekte der verschiedenen Formen von Autophagie auf den (Sauerstoff-) Metabolismus und den Zelltot von Makrophagen in Atherosklerose untersucht. 
Die experimentellen Techniken im vorliegenden Projekt umfassen unter anderem Zellkultur mit Manipulation von Zelltod, Autophagie, Zellmetabolismus sowie genetische und pharmakologische Experimente in Maus Modellen für Atherosklerose. Diese beinhalten Knochenmarktransplantationen, Metabolomics, die Isolation von verschiedenen Zellpopulationen, Genexpressionsinterventionen, Gen/Protein- Expressionsanalysen, Immunohistochemie und (Konfokale-) Mikroskopie.
 
Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir wollen an der RWTH Aachen besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Ihre Bewerbung (Motivationsschreiben und Curriculums Vitae, beide in Englisch) richten Sie bitte bis zum 28.02.2016 an die Uniklinik RWTH Aachen, Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung, z. Hd. H. Univ.-Prof. Dr. nat.  J. Jankowski, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen
Gerne können Sie Ihre Bewerbung auch per E-Mail an judith.sluimer@maastrichtuniversity.nl senden. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.


Für Vorabinformation steht Ihnen Dr. Rer. Nat Judith Sluimer,Tel.: +31 43 3876629
E-Mail:
judith.sluimer@maastrichtuniversity.nl gerne zur Verfügung.
 
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Uniklinik RWTH Aachen, Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung, z. Hd. H. Univ.-Prof. Dr. nat.  J. Jankowski, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen oder an judith.sluimer@maastrichtuniversity.nl .
Kontakt für Bewerbungen
 Uniklinik RWTH Aachen, Institut für Molekulare Herz-Kreislaufforschung, z. Hd. H. Univ.-Prof. Dr. nat.  J. Jankowski, Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen oder an  judith.sluimer@maastrichtuniversity.nl .

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Nordrhein-Westfalen)
Arbeitsort
52074 Aachen
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Humanmedizin, Biotechnologie
JETZT BEWERBEN