Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Doktoranden/in 2015/2815

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Das Helmholtz Zentrum München ist Mitglied einer der europaweit führenden Forschungsorganisationen - der Helmholtz Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e. V. Ziel unserer Forschung ist es, Gesundheitsrisiken für Mensch und Umwelt frühzeitig zu erkennen, Mechanismen der Krankheitsentstehung zu entschlüsseln und Konzepte zur Prävention und Therapie von Erkrankungen zu entwickeln.

Unser Immunsystem schützt uns vor Krankheitserregern, kann aber auch schwere Erkrankungen wie Krebs und Autoimmunität verursachen. Dabei sind oft Gene, welche die Differenzierung, Proliferation und Apoptose von Immunzellen steuern, mutiert. Beispiele sind der NF-kB- und Notch2-Signalweg. Die beiden Signalwege haben gemeinsam, dass sie Prozesse der B-Zell-Aktivierung und -Differenzierung steuern und oft in B-Zell-Lymphomen hyperaktiviert sind. Im Rahmen eines geförderten DFG-Projektes möchten wir einerseits den Einfluss dieser beiden Signalwege auf die normale B-Zell-Aktivierung und andererseits den Pathomechanismus der beiden Signalwege einzeln und in Kombination bei der Entstehung von B-Zell-Lymphomen untersuchen. Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Doktoranden/in 2015/2815

Ihre Aufgaben
  • Analyse von Notch-Signalen bei der B-Zell-Aktivierung in vivo und in vitro
  • Untersuchung der Immunantwort transgener Mäuse, die einen konstitutiv aktiven Notch-Rezeptor exprimieren
  • Analyse des Pathomechnismus deregulierter Notch- und NF-kB-Signale einzeln und in Kombination bei der Entstehung von B-Zell-Lymphomen
Ihre Qualifikation
  • Studium der Biologie, Biotechnologie, Biochemie, Tiermedizin oder ein verwandtes Fach
  • starkes Interesse an der Immunologie und onkologischen Fragestellungen
  • Bereitschaft mit Mausmodellen zu arbeiten. Erste Erfahrungen in dem Umgang mit Mäusen
  • absolvierter Felasa B Kurs sind von Vorteil
  • analytisches und kritisches Denken, Kreativität, manuelles Geschick
Unser Angebot
  • bestens ausgestattetes Labor am Standort Großhadern
  • angenehmes Umfeld in einem freundlichen Team
  • umfassende Einarbeitung und Betreuung
  • Einbindung in das HELENA Doktoranden Programm mit einem umfangreichen Angebot an Kursen und Workshops
  • regelmäßige Instituts- und Arbeitsgruppen-Seminare
  • zunächst für drei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis und eine Vergütung nach TV EntgO Bund (EG 13, 50%)
Das Helmholtz Zentrum München als Träger des Bayerischen Frauenförderpreises sowie des Total E-Quality Zertifikates strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert deshalb qualifizierte Interessentinnen auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Über Online-Bewerberfragebogen
Kontakt für Bewerbungen
Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen über unseren Online-Bewerberfragebogen.

https://fragebogen.candibase.de/helmholtz/mainform.php?param=331ff97670f1050d24b59acfc4b1fe3f&&vs=1&comp=0&lang=de

PD Dr. Ursula Zimber-Strobl
Telefon: 089 3187-1523

Helmholtz Zentrum München
Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH)
Abteilung Genvektoren
Marchioninistr. 25
81377 München

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Bayern)
Arbeitsort
81377 München
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Veterinärmedizin