Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Doktorandin / Doktorand im Bereich Produkthygiene und Desinfektionsstrategien

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

STELLENAUSSCHREIBUNG
 
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene For-schung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
 
In der Abteilung Biologische Sicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Produkthygiene und Desinfektionsstrategien“ ab sofort befristet bis zum 31.12.2018 und vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel folgende Stelle zu besetzen:
Doktorandin / Doktorand
- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1507/2016
 
Die Beschäftigung erfolgt mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z. Zt. 19,50Std.).

Die Beschäftigung soll zur Promotion genutzt werden.

Die Befristung erfolgt auf Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Drittmittelprojekts Molekulare Typisierung von Listeris monocytogenes in Lebensmitteln und Mensch als Grundlage für eine effiziente Risikobewertung und Bekämpfung der Listeriose in Deutschland (MolTypList)“.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Gesundheit gefördert und in Kooperation mit dem RKI und der FU Berlin durchgeführt.

Aufgaben:
 
  • Evaluierung molekularer Typisierungsmethoden zur Charakterisierung von Listeria monocytogenes-Isolaten aus Lebensmitteln
  • Vergleich von PFGE und NGS hinsichtlich diskriminatorischer Aussagekraft, Aufwand und Effizienz
  •  Ermittlung der Diversität, Frequenz und Populationsstruktur von L. monocytogenes in Lebensmitteln und Produktionsumgebungen
  • Analyse epidemiologischer Zusammenhänge anhand von genomischen Informationen und Metadaten
  • Identifizierung putativer Virulenzmarker und Auftreten bekannter Resistenz- und Persistenzdeterminanten
  • Laborarbeiten mit pathogenen bakteriellen Zoonoseerregern der Sicherheitsstufe 2
  • Literaturrecherche, Datenauswertung und Verfassen wissenschaftlicher Manuskripte sowie Präsentation von Studienergebnissen auf nationalen und internationalen Kongressen
Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biochemie, Biotechnologie, Molekularbiologie, Veterinärmedizin oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Kenntnisse der Bakteriendiagnostik mittels biochemischer und molekularbiologischer Methoden sind erforderlich
  • Kenntnisse in der Analyse von Gesamtgenom-Daten und zu statistischen Methoden erwünscht
  • Interesse am Erlernen und Anwenden moderner molekularer Methoden sowie Begeiste-rung für das wissenschaftliche Arbeiten und das Verfassen von Fachartikeln wird vorausgesetzt
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.

Nähere Auskünfte erteilt Frau Dr. Sylvia Kleta (Tel.: 030 18412-2107; E-Mail: Sylvia.Kleta@bfr.bund.de) und Herr Prof. Dr. Sascha Al Dahouk (Tel.: 030 18412-1244; E-Mail: Sascha.Al-Dahouk@bfr.bund.de).
 
Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
 
 
Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 1. September 2016 über unser Online-System:


https://apps.bfr.bund.de/bewerbung/apply.jsp?id=001507


Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an: bewerbung@bfr.bund.de .


Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 1. September 2016 über unser Online-System:


https://apps.bfr.bund.de/bewerbung/apply.jsp?id=001507
Kontakt für Bewerbungen
s.o.

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Berlin)
Arbeitsort
10589 Berlin
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Veterinärmedizin