Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).


In der Abteilung Biologische Sicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Lebensmitteltechnologische Verfahren, Warenketten und Produktschutz“ im Nationalen Referenzlabor für E-scherichia coli einschließlich verotoxinbildende E. coli ab sofort folgende Stelle zu besetzen:
 
Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter
- bis Entgeltgruppe 14 TVöD -
Kennziffer: 1356/2015


Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Soweit Bewerberinnen und Bewerber nicht das vollständige Anforderungsprofil im Bereich des Promotionserfordernisses erfüllen, kommt eine Aufgabenübertragung im Rahmen der Entgeltgruppe 13 in Betracht.


Aufgaben:
  • Mikrobiologische, immunologische, molekularbiologische und zellkulturelle Arbeiten zur Isolierung, Identifizierung und Erregercharakterisierung von Mikroorganismen einschließlich der Aufbereitung und Untersuchung von unterschiedlichen Lebensmittel-, Futtermittel- und Umweltproben
  • Wahrnehmung der Leitung des nationalen Referenzlabors für Escherichia coli nach Verordnung (EG) Nr. 882/2004 einschließlich Organisation und Durchführung von Laborvergleichsuntersuchungen und Ringversuchen
  • Entwicklung neuer phäno- und genotypischer Nachweis- und Typisierungsmethoden für Enterobacteriaceae einschließlich verotoxinbildende Escherichia coli (VTEC)
  • Wissenschaftliche Mitarbeit bei der mikrobiologischen Risikobewertung und lebensmittelhygienischen Fragestellungen
  • Datenauswertung von Ergebnissen und Unterstützung bei der epidemiologischen Analyse
  • Abfassen von wissenschaftlichen Publikationen
  • Konzeption, Planung und Leitung von wissenschaftlichen Projekten
  • Konzeption, Organisation und Durchführung von Workshops und Expertengesprächen
  • Graduiertenförderung (Dissertationen, Bachelor- und Masterarbeiten)


Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Veterinärmedizin oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erforderlich
  • Einschlägige praktische und theoretische Kenntnisse über mikrobiologische, immunologi-sche und molekularbiologische Untersuchungsverfahren, einschließlich Sequenz- und Array-basierte Analysen sowie Zellkulturmethoden erforderlich
  • Mehrjährige berufliche Laborerfahrungen zu Enterobacteriaceen einschließlich VTEC
  • Erfahrungen hinsichtlich der Etablierung und Validierung neuer Untersuchungsmethoden sind erwünscht
  • Erfahrungen hinsichtlich der Untersuchung von Lebensmitteln, insbesondere auch pflanzlichen Produkten, Futtermitteln und Umweltproben sind erwünscht
  • Erfahrung in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten erwünscht
  • Erfahrungen zum Qualitätsmanagement im mikrobiologischen Labor
  • Erfahrungen im Umgang mit der Software BioNumerics sowie Kenntnisse in der Anwendung der gängigen Software zur Sequenzanalyse erwünscht
  • Erfahrungen auf dem Gebiet der Gesamtgenomsequenzierung und ihre Anwendung für Ausbruchsuntersuchungen
  • Sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit gängigen MS-Office-Produkten (Word, Excel, Power Point), Datenbanken sowie mit webbasierten Internetrecherchen
  • Erfahrungen beim Arbeiten mit Laborinformations- und Managementsoftware sind erwünscht
  • Nachgewiesene Erfahrungen im Erstellen von wissenschaftlichen Berichten, Publikationen sowie nachgewiesene Vortragstätigkeit
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift sind erforderlich
  • Gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt

Der Dienstort ist Berlin.

Nähere Auskünfte erteilen Frau Dr. Bräunig (Tel.: 030 18412-2142) und Herr Prof. Dr. Appel (Tel.: 0 30 18412-2153).


Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR im April 2009 mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.


Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 25. September 2015 über unser Online-System.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Jaszczuk (Tel.: 030 18412-4808) gerne zur Verfügung.

Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).
online bewerben

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 25. September 2015 über unser Online-System.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Jaszczuk (Tel.: 030 18412-4808) gerne zur Verfügung.

Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).
online bewerben
Kontakt für Bewerbungen
Bewerbungsverfahren

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 25. September 2015 über unser Online-System.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Jaszczuk (Tel.: 030 18412-4808) gerne zur Verfügung.

Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).
online bewerben

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Festanstellung
Stellentyp
Fachkraft
Berufserfahrung
Berufserfahrung vorausgesetzt
Region
Deutschland (Berlin)
Arbeitsort
10589 Berlin
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Chemie, Veterinärmedizin