Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in - Leiter/in der Arbeitsgruppe translationale Onkologie

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Als universitäres Klinikum der Maximalversorgung mit einer Kapazität von rund 1.300 Betten betreuen wir mit über 6.000 Beschäftigten in 26 Kliniken, 23 Instituten und Fachzentren jährlich 225.000 Patienten. Unser Haus bietet medizinische Versorgung, modernste Diagnostik und umfassende Therapie mit höchstem internationalem Standard. Hinzu kommt ein umfangreiches Leistungsspektrum in Forschung und Lehre auf international konkurrenzfähigem Niveau.

Innerhalb der Forschungsabteilung der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer/eines

wissenschaftlichen Mitarbeiterin / Mitarbeiters
als Leiterin / Leiter der Arbeitsgruppe translationale Onkologie
(Entgeltgruppe 13/14 TV-L - befristet)

zu besetzen. Die Eingruppierung richtet sich nach den persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen. Die Beschäftigung ist zunächst für die Dauer von 3 Jahren vorgesehen. Verlängerungen sind u.a. entsprechend den Höchstbeschäftigungsfristen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) möglich. Es ist geplant, den Projektbereich nach erfolgreicher Evaluierung dauerhaft fortzuführen.

Die Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Universitätsklinikum Essen unter Leitung von Prof. Dr. med. Stephan Lang ist eine Klinik der überregionalen Maximalversorgung für sämtliche Erkrankungen im HNO-Bereich und verfügt über 76 Planbetten auf 4 Stationen sowie über eine leistungsfähige, modern eingerichtete Poliklinik. An der Klinik wird das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Hals-Nasen-Ohrenheilkunde angeboten. Die Therapie von bösartigen Tumorerkrankungen im Kopf-Hals-Bereich bildet einen expliziten klinisch-chirurgischen Schwerpunkt, und die Univ.-HNO-Klinik Essen gehört bundesweit zu den führenden Kliniken auf diesem Gebiet. In der Klinik arbeiten 26 Ärzte, davon 10 Fachärzte.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt der Forschungsabteilung der HNO-Klinik liegt auf dem Gebiet der immunologischen Tumor-Wirt Interaktion, der Immuntherapie und der Biomarkerforschung. Weiteres Forschungsgebiet ist die Analyse der Immunbiologie mesenchymaler Stromazellen. Die Aktivitäten der Forschungsabteilung der HNO-Klinik gliedern sich ideal in die Forschungsschwerpunkte der Fakultät ein und erlauben zahlreiche Kooperationen mit onkologisch und/oder immunologisch arbeitenden Instituten oder Kliniken. Darüber hinaus gewährleisten internationale Kooperationsprojekte, z. B. mit dem University of Pittsburgh Cancer Institute, eine Forschung auf international konkurrenzfähigem Niveau und bieten ärztlichen und naturwissenschaftlichen Mitarbeitern regelmäßig die Möglichkeit eines längeren Forschungsaufenthalts in den USA.

Die Forschungsflächen in der HNO-Klinik sind in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert worden und umfassen mittlerweile rund 300qm Laborfläche aufgeteilt in Zellkulturräume, Mikroskopie/Analytik, Molekularbiologie sowie Funktions- und Schreibräume. Im gesamten Labor der HNO-Klinik sind 17 Mitarbeiter beschäftigt.

Anforderungen an die Bewerber/innen:
Wir suchen eine Bewerberin / einen Bewerber mit abgeschlossenem naturwissenschaftlichem Studium. Die Bereitschaft zu tierexperimentellem Arbeiten ist im Projektverlauf erforderlich. Die Gelegenheit zur Habilitation ist gegeben.
Die Bewerberin / der Bewerber soll als Arbeitsgruppenleiter den Forschungsbereich der translationalen Kopf-Hals-Onkologie weiter ausbauen. Hierzu gehören u.a.:
  • Planung und Betreuung von Patientenstudien zu onko-immunologischen prognostischen und/oder prädiktiven Biomarkern. 
  • Planung und Betreuung von prospektiven longitudinalen Studien zur Analyse der Immunantwort in Patienten mit Kopf-Hals-Tumoren
  • Unterstützung von Tumorforschungsprojekten auf dem Gebiet der Nanotechnologie (Kooperation mit Prof. Epple, Lehrstuhl für Anorganische Chemie, Universität Duisburg-Essen) und Ceramidforschung (Prof. Gulbins, Lehrstuhl für Molekularbiologie, Universität Duisburg-Essen)
  • Auswertung und Darstellung der Studienergebnisse
  • Betreuung von Doktoranden
  • Konzipierung von Projektanträgen und Einwerbung von Drittmitteln
  • Erstellung von Studienprotokollen, Ethikanträgen und ggf. Tierversuchsanträgen.
  • Wenn möglich Begleitung präklinischer immuntherapeutischer Tierversuchsstudien

Die Arbeiten erfordern Eigeninitiative, organisatorisches Geschick und Engagement im Kontakt mit kooperierenden Kliniken und Instituten, insbesondere der Pathologie, Onkologie, Strahlentherapie und Biostatistik.

Idealerweise sollte die Kandidatin / der Kandidat Kenntnisse auf mehreren der im Folgenden genannten Arbeitsbereiche haben:
  • Mindestens Grundkenntnisse in den Bereichen Immunologie und Onkologie
  • Betreuung von Datenbanken
  • Biostatistische Analyse von Versuchsdaten
  • Nachgewiesene Erfahrung im Bereich der humanen (idealerweise auch murinen) Gewebeanalyse, vorzugsweise im Bereich der Tumorpathologie.
  • Molekular- und zellbiologische Methodenkompetenz
  • Der/die Bewerber/in sollte die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln nachweisen.
     
In unserem Labor erwarten Sie eine aufgeschlossene Arbeitsatmosphäre und ein kliniknahes, lebendiges Forschungsumfeld. Wir bearbeiten ein breites methodisches Spektrum von der Molekularbiologie, Immunologie, experimentellen Tiermodellen bis hin zum Patientenmaterial.

Die Mitarbeit bei Nebentätigkeit richtet sich nach der Hochschulnebentätigkeitsverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.
Schwerbehinderte Bewerberinnen / Bewerber und Gleichgestellte i.S. des § 2 Abs. 3 SGB IX  werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
Die Universität Duisburg-Essen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen beim wissenschaftlichen Personal an. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigte geeignet.
 
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Hinweis auf die Ausschreibungsnummer 148 innerhalb von 2 Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige per Email an

Prof. Dr. Stephan Lang
Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Email: stephan.lang@uk-essen.de
Telefon: 0201/723-2971
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Hinweis auf die Ausschreibungsnummer 148 innerhalb von 2 Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige per Email an.
 
Kontakt für Bewerbungen
Prof. Dr. Stephan Lang
Direktor der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstraße 55
45147 Essen
Email: stephan.lang@uk-essen.de
Telefon: 0201/723-2971
 

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Postdoc
Berufserfahrung
Berufserfahrung vorausgesetzt
Region
Deutschland (Nordrhein-Westfalen)
Arbeitsort
45147 Essen
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences
JETZT BEWERBEN