Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Doktorand/in in der Abteilung Chemikalien- und Produktsicherheit

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).


In der Abteilung Chemikalien- und Produktsicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Produktbeschaffenheit und Nanotechnologie“ ab sofort befristet für 3 Jahre die Stelle einer/eines
 
Doktorandin / Doktoranden
- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1278/2015


mit 50 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z. Zt. 19,50Std.) zu besetzen.

Die Befristung erfolgt auf Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.

Die Beschäftigung soll zur Promotion genutzt werden.


Aufgaben:

Der Hintergrund des Projektes ist die Identifizierung von Biomarkern nach CMR (kanzerogene/mutagene/reprotoxische Stoffe) sowie Nanopartikel - Behandlung im „low dose“ Bereich, um eine sichere Risikoabschätzung migrierender CMRs sowie von Nanomaterialien aus Verbrauchsgegenständen durchführen zu können. Geplant sind massenspektrometrische Untersuchungen des Zellmetaboloms und Zellproteoms unter besonderer Berücksichtung einer möglichen Hautpenetration sowie der inhalativen Aufnahme an unterschiedlichen Zelllinien zur Identifizierung und Quantifizierung geeigneter Biomarker und Biosynthesewege, anhand derer sich eine wissenschaftlich fundierte Risikobewertung von CMR Stoffen sowie von Nanomaterialien im „low dose“ Bereich aufbauen lässt.
 
  • Zellbiologische Arbeiten mit verschiedenen Zelllinien (HaCat, MCF-7, A549) sowie mit humanen Keratinozyten
  • Massenspektrometrische Analyse des Zellmetaboloms nach Exposition (Aufarbeitung und Extraktion der Zellkulturansätze, massenspektrometrische Untersuchungen)
  • Massenspektrometrische Analyse und Quantifizierung des Zellproteoms nach Exposition (Aufarbeitung und Extraktion der Zellkulturansätze, massenspektrometrische Untersuchungen)
  • Anwendung multivariater Statistik zur Identifizierung geeigneter Biomarkersets
  • Identifizierung von regulierten Stoffwechselwegen nach CMR Exposition, sowie nach Nanopartikelexposition

Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Biologie, Chemie, Biochemie, Medizin, Pharmazie oder vergleichbarer Fachrichtungen
  • Kenntnisse in der Zellkultur sowie in Metabolomics/Proteomics Techniken sind erwünscht
  • Kenntnisse in massenspektrometrischen Analyseverfahren sind von Vorteil
  • Kenntnisse in multivariater Statistik sind von Vorteil
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt

Der Dienstort ist Berlin.

Nähere Auskünfte erteilen Herr Dr. Jungnickel (Tel.: 0 30 - 1 84 12 - 45 16; Email: Harald.Jungnickel@bfr.bund.de), Herr Dr. Laux (Tel.: 0 30 1 84 12 - 45 51; Email: Peter.Laux@bfr.bund.de ) und Herr Prof. Dr. Dr. Luch (Tel.: 0 30 - 1 84 12 - 45 38; Email: Andreas.Luch@bfr.bund.de).


Richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden) unter Angabe der Kennziffer 1278/2015 bis zum 1. April 2015 an das Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin.


Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreundliche
Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR im April 2009 mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt;
von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden) unter Angabe der Kennziffer 1278/2015 bis zum 1. April 2015 an das Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin.
 
Kontakt für Bewerbungen
Richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit vollständigen Unterlagen (E-Mail-Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden) unter Angabe der Kennziffer 1278/2015 bis zum 1. April 2015 an das Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin.
 

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Berlin)
Arbeitsort
10589 Berlin
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Chemie, Veterinärmedizin, Pharma
JETZT BEWERBEN