Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Promotion in Biochemie, Molekularbiologie, Zellbiologie Am Institut für Zellbiochemie der Georg- August Universität Göttingen ist ab sofort eine Doktorandenstelle im Rahmen eines neu bewilligten SFB-Projektes zu besetzen.

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Promotion in Biochemie, Molekularbiologie, Zellbiologie
 
Am Institut für Zellbiochemie der Georg- August Universität Göttingen ist ab sofort eine Doktorandenstelle im Rahmen eines neu bewilligten SFB-Projektes zu besetzen.
 
Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich seit längerem mit dem molekularen Mechanismus der Makroautophagie im Modellorganismus Saccharomyces cerevisiae. Makroautophagie ist ein intrazellulärer Transportweg, über den abzubauende Teile des Cytosols, Proteinaggregate sowie beschädigte oder überflüssige Zellorganellen zur Vakuole gelangen. (Übersichtsartikel: Farré JC, Krick R, Subramani S, and Thumm M. Current Opinion in Cell Biology (2009), 21, 522-30).
Makroautophagie ist von großem medizinischen Interesse und spielt eine wichtige Rolle bei Krebs, neurodegenerativen Erkrankungen, der Alterung, dem programmierten Zelltod, der Beseitigung intrazellulärer Pathogene und der Präsentation von Antigenen über MHC-II-Moleküle.
 
Makroutophagie ist mechanistisch sehr ungewöhnlich, da die Transportvesikel (Autophagosomen) von zwei Membranen umgeben sind. Die molekulare Analyse der Biogenese von Autophagosomen bildet einen Schwerpunkt der Arbeitsgruppe (Juris et al, EMBO J, 2015, in press; Krick R, et al (2012) Proc Natl Acad Sci U S A 109: E2042–9; Krick R, et al (2010) J Cell Biol 190: 965–973).
 
Die eingesetzte Methoden umfassen die gesamte Palette der modernen zell- und molekularbiologischen sowie genetischen Methoden : Disruption von Genen, Taggen von Genen, Erzeugen von GFP- Fusionen etc., Western Blot, Zellfraktionierungen, Immunfluoreszenz-Mikroskopie, Erzeugen von Antikörpern, 2-Hybridsystem etc..
 
Die Abteilung ist apparativ hervorragend ausgestattet:
Massenspektrometer zur Identifizierung von Proteinen, Laserscan-Mikroskop, Videomikroskop, Chemilumineszenz Imaging System, Phosphoimager. etc.
 
Spezielle Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber Interesse an experimenteller Forschung. Die Stelle ist u.a. geeignet für BiologInnen, Molekulare MedizinerInnen, ChemikerInnen, BiochemikerInnen oder MedizinerInnen.
 
Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Bewerbungen bitte per e-mail an:
 
Prof. Dr. Michael Thumm
Institut für Zellbiochemie
Universitätsmedizin Göttingen
Georg-August-Universität
Humboldtallee 23
37073 Goettingen
e-mail: mthumm(at)uni-goettingen.de
http://www.biochemie.uni-goettingen.de/index.php?id=409
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
e-mail
Kontakt für Bewerbungen
mthumm@uni-goettingen.de

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Niedersachsen)
Arbeitsort
37073 Göttingen
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Chemie, Humanmedizin
JETZT BEWERBEN