Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Doktorandenstelle ‚Regulation der Blut-Hirn-Schranke durch inflammatorische Signalwege‘

Das Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Universität zu Lübeck sucht eine(n) Doktoranden(in) für ein neurowissenschaftliches Projekt.
Die Blut-Hirn-Schranke ist bei vielen neurologischen Erkrankungen gestört. Vor allem entzündliche Mediatoren öffnen die Schranke, wobei unklar ist, wie die Öffnung nach einer Entzündung beendet wird. In unseren Voruntersuchungen haben wir einen Effekt des inflammatorischen Transkriptionsfaktors NF-κB auf die Blut-Hirn-Schranke gefunden (J Exp Med 212:1529-1549, EMBO Mol Med 8: 609-625). Jetzt wollen wir klären, wie NF-κB die Blut-Hirn-Schranke beeinflussen kann.
Der ideale Kandidat hat Biologie, Biochemie, Medizin oder ein verwandtes Fach studiert und besitzt großes Interesse an molekularbiologischer und translationaler Forschung. Die Vergütung erfolgt nach Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes TV-L (E 13, 65 %). Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet.
Die Universität ist bestrebt, ein Gleichgewicht zwischen weiblichen und männlichen Beschäftigten zu erreichen. Frauen werden daher bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Universität setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 

 
Gewünschter Bewerbungszugang:
Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen und zwei Empfehlungsschreiben oder Nennung zweier Kontaktpersonen in einer pdf-Datei (max. 4MB) bis zum 15.10.2016 an die folgende Email-Adresse: office@pharma.uni-luebeck.de
Kontakt für Bewerbungen
Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Markus Schwaninger, Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Universität zu Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23562 Lübeck, E-Mail: markus.schwaninger@pharma.uni-luebeck.de.
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 001/2016

Über Universität zu Lübeck

Unsere Forschung am Institut für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie beschäftigt sich mit der Neuropharmakologie an der Schnittstelle zum Immunsystem, Stoffwechsel und Kreislauf. Wir unterrichten Pharmakologie und Toxikologie, Klinische Pharmakologie und Umweltmedizin in den Studiengängen Medizin, Molecular Life Science und an der Fachhochschule...

Mehr über die Universität zu Lübeck

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: