Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Untersuchung von Lokalisation und Transport Autophagie-relevanter Proteine mittels Superresolution-Fluoreszenzmikroskopie

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Interdisziplinäre Doktorandenstelle:
Untersuchung von Lokalisation und Transport Autophagie-relevanter Proteine mittels Superresolution-Fluoreszenzmikroskopie


Beteiligte Institute: ICS-4 (Zelluläre Biophysik) und ICS-6 (Strukturbiochemie),
Forschungszentrum Jülich, 52425 Jülich, Germany


Über uns
Das Institute of Complex Systems 4 (ICS-4) untersucht verschiedene Aspekte der zellulären Biophysik und Signaltransduktion. Dazu kommen sowohl experimentelle als auch theoretische Methoden zum Einsatz, u.a. Molekularbiologie, Biochemie, Elektrophysiologie, Fluoreszenzmikroskopie und -spektroskopie sowie Molekulardynamik-Simulationen. Die Forschung des Institute of Complex Systems 6 (ICS-6) konzentriert sich auf die Untersuchung der dreidimensionalen Struktur und Dynamik von Proteinen, die für Biologie und Medizin relevant sind, einschließlich ihrer Interaktionen mit anderen Proteinen und kleinen Molekülen.


Projektbeschreibung
Autophagie ist ein essentieller homöostatischer Mechanismus, der Zellen das Überleben unter Stressbedingungen ermöglicht, aber auch mit der Pathogenese humaner Erkrankungen in Zusammenhang gebracht wird. Dieser Signalweg geht mit der Rekrutierung von Proteinen zu komplexen Membranstrukturen (Phagophoren, Autophagosomen) einher; die Untersuchung von Organisation und Dynamik dieser Organellen trägt entscheidend zum Verständnis der zugrundeliegenden Mechanismen bei. Wegen der geringen Größe dieser Objekte (< 1 µm) ist ihre Feinstruktur der konventionellem Mikroskopie allerdings kaum zugänglich. Mit der Entwicklung der Superresolution-Fluoreszenzmikroskopie stehen nun Möglichkeiten zur Verfügung, die Grenzen der beugungslimitierten Optik zu überwinden und sogar Strukturen in lebenden Zellen mit bisher unerreichter Auflösung darzustellen.
In diesem interdisziplinären Projekt wollen wir unsere Expertise in Zell- und Strukturbiologie der Autophagie (ICS-6) mit fortschrittlichen Bildgebungsmethoden wie Einzelmolekül-basierter Superresolution-Mikroskopie (ICS-4) kombinieren, um die Feinstruktur autophagischer Organellen sowie die Lokalisation und Dynamik der beteiligten Proteine besser zu verstehen. Wir erwarten, dass die Ergebnisse neue Einsichten in diesen grundlegenden zellulären Mechanismus gestatten und damit auch das Verständnis pathogenetischer Mechanismen im Zusammenhang mit Autophagie verbessern werden.


Sie bringen mit
  • einen Masterabschluss in Physik, Biophysik, Physikalischer Chemie, Biochemie, Biologie oder einem verwandten Fach
  • Begeisterung für experimentelle Wissenschaft, Interesse für biologische Fragestellungen
  • Laborerfahrung in Molekularbiologie und (möglichst) Säugerzellkultur
  • Erfahrung in Fluoreszenzmikroskopie, Einzelmolekülspektroskopie oder optischer Spektroskopie (möglichst Fluoreszenz)
  • gute physikalische Grundkenntnisse (insbes. Optik) bzw. die Bereitschaft, sich diese anzueignen
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Kommunikations- und Teamfähigkeit


Wir bieten
  • Finanzierung für drei Jahre (36 Monate), Entgeltgruppe 13/2 TVöD
  • Betätigungsmöglichkeit in einem interdisziplinären Umfeld mit exzellenten Bedingungen für experimentelle Arbeit, kombiniert mit Methodenentwicklung
  • Kontakt zur wissenschaftlichen Community auf nationaler und internationaler Ebene
  • Fachübergreifende Qualifikation in Graduiertenkollegs, Sommerschulen etc.


Zur vollständigen Bewerbung gehören ein Lebenslauf, die Abschlussarbeit (MSc), eine Liste der eigenen Publikationen (falls vorhanden) sowie Namen und E-Mail-Adressen zweier Gutachter.

Das Forschungszentrum Jülich ist den Prinzipien der Chancengleichheit verpflichtet. Bewerbungen von Frauen sind daher besonders willkommen. Gleiches gilt für Bewerbungen von Schwerbehinderten.



 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bewerbungen bitte ausschließlich in elektronischer Form (E-Mail).
Kontakt für Bewerbungen
Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 30.11.2015 an:
Dr. Thomas Gensch (t.gensch@fz-juelich.de) und
PD Dr. Oliver H. Weiergräber (o.h.weiergraeber@fz-juelich.de).
 

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Nordrhein-Westfalen)
Arbeitsort
52428 Jülich
Fachgebiet
Biologie & Life Sciences, Humanmedizin, Chemie, Physik
JETZT BEWERBEN