Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

PhD Stelle: Biologische Methanisierung von Kohlendioxid aus Biogasanlagen

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Die Arbeitsgruppe Bioprozesstechnik (Prof. Dr.-Ing. Udo Reichl) am Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme in Magdeburg bietet eine Stelle als Doktorand zu folgendem Thema an:
 
Biologische Methanisierung von Kohlendioxid aus Biogasanlagen
 
Thematik und Position
Bei der Erzeugung von Biogas wird organische Biomasse von einer mikrobiellen Lebensgemeinschaft in Methan und Kohlendioxid umgewandelt. Der letzte Schritt, die Methanogenese, wird von spezialisierten Bakterien durchgeführt, die neben Acetat als Substrat insbesondere Wasserstoff und Kohlendioxid zur Synthese von Methan nutzen. Diese mikrobielle Aktivität kann genutzt werden, um durch die Einspeisung von Wasserstoff den Gehalt von Methan in Biogas zu erhöhen. Der Prozess findet im Vergleich zur chemischen Methanisierung unter milden Bedingungen (T= 30-60°C, p= 1 atm) statt und erfordert deshalb einen vergleichsweise geringen technischen Aufwand und weniger thermische Energie. Darüber hinaus besitzen die methanogenen Mikroorganismen (Biokatalysator) eine hohe Affinität zu Wasserstoff, der z.B bei Stromüberschuß im Stromnetz durch Elektrolyse erzeugt werden kann und wandeln diesen auch bei niedrigen Konzentrationen effizient zu Methan um.
Im Rahmen des Projektes „Altmarkenergie“ beschäftigt sich unsere Arbeitsgruppe mit der Etablierung  von Verfahren zur biologischen Methanisierung von Kohlendioxid außerhalb der eigentlichen Biogasanlagen. Ein zentraler Fokus ist dabei die Optimierung der Raum-Zeit-Ausbeute. Hierbei sollen folgende Probleme der Methanisierung adressiert werden: (1) die relativ niedrige Rate bei der biologischen Konversion von CO2  zu Methan,  (2) der schlechte Transfer der gasförmigen Substrate in die Flüssigphase der Bioreaktoren und (3) die begrenzte Stabilität der Bakterienkulturen, die als Biokatalysator notwendig sind. Zur Verbesserung der biologischen Methanisierung sollen sowohl verschiedene Rein- und Mischkulturen als auch unterschiedliche Reaktorkonzepte getestet werden. Durch Proteomanalysen soll der Zustand der Biomasse biochemisch beschrieben werden, um daraus Hinweise für die Verbesserung der Prozessbedingungen abzuleiten.
 
Wir erwarten
eine/einen Doktorandin/Doktoranden, die/der über solide Kenntnisse im Betrieb von Bioreaktoren verfügt, praktische Erfahrungen in der anaeroben Kultivierung von Mikroorganismen und in der Proteomanalytik sowie Grundkenntnisse in den Bereichen Molekularbiologie, Zellkultur, Modellierung und Programmierung hat.
Sehr gute EDV- sowie Englisch-Kenntnisse, eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt. Die Bereitschaft zur engen Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Abteilung Bioprozesstechnik und des Lehrstuhls Bioprozess-technik der OvGU Magdeburg wird ebenfalls erwartet.
 
Wir bieten
eine abwechslungsreiche Stelle mit der Chance zur Promotion innerhalb einer interdisziplinaren Arbeitsgruppe mit einem besonderen Schwerpunkt in der Kultivierung anaerober Mikroorganismen, gute Einarbeitung, kompetente Betreuung und eigenverantwortliches Arbeiten.
 
Beginn:                 Oktober 2016
Dauer:                  3 Jahre

Weiterhin:
  • Modernste Geräte und Laborausstattung
  • Mitarbeit in einem sympathischen, internationalen und interdisziplinären Team.
  • Freundliche und motivierende Arbeitsatmosphäre.
Je nach individueller Voraussetzung bieten wir eine Vergütung nach der entsprechenden Entgeltgruppe (TVöD-Bund) sowie die verschiedenen Sozialleistungen entsprechend den Regelungen des öffentlichen Dienstes (Bundesdienst).
Die Max-Planck-Gesellschaft ist bemüht, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter sind ausdrücklich erwünscht. Wir streben eine Erhöhung des Frauenanteils in den Bereichen an, in denen sie unterrepräsentiert sind und fordern deshalb Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf.
Kontakt:
Bei inhaltlichen Fragen zur ausgeschriebenen Stelle wenden Sie sich bitte an
Herrn Dr. Dirk Benndorf                               
Email: benndorf@mpi-magdeburg.mpg.de
 

Literatur
Götz, M., Lefebvre, J., Mörs, F., McDaniel Koch, A., et al., Renewable Power-to-Gas: A technological and economic review. Renewable Energy 2016, 85, 1371-1390.
Heyer, R., Kohrs, F., Reichl, U., Benndorf, D. (2015). Metaproteomics of complex microbial communities in biogas plants. Microb. Biotechnol., 8, 749–763.
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen ausschließlich per Email (ein PDF, nicht größer als 5MB).
Kontakt für Bewerbungen
Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (beginnend beim Abiturzeugnis) senden Sie bitte an
Frau Annegret Frauendienst      
Email: sek-bpe@mpi-magdeburg.mpg.de
Telefon: 0391-6110 200

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Sachsen-Anhalt)
Arbeitsort
39106 Magdeburg
Fachgebiet
Biotechnologie, Biologie & Life Sciences, Chemieingenieurwesen & Verfahrenstechnik, Pharmatechnik
JETZT BEWERBEN