Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Promovierter Chemiker oder Materialwissenschaftler als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Nano Zell Interaktionen (m/w)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

WISSENSCHAFTLICHE/R MITARBEITER/IN / POSTDOC

Das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien gGmbH in Saarbrücken betreibt
grundlagen- und anwendungsorientierte Materialforschung – vom Molekül bis zur Pilotfertigung. Unsere Schwerpunkte sind die Forschungsfelder „Nanokomposit-
Technologie“, „Grenzflächenmaterialien“ und „Biogrenzflächen“. Aus chemischem, physikalischem und biologischem Blickwinkel entwickeln wir nanostrukturierte
Materialien und erforschen ihre Eigenschaften. Wir kooperieren wissenschaftlich mit nationalen und internationalen Instituten und betreiben Entwicklungen für Unternehmen
in aller Welt.
Für unseren Programmbereich Nano Zell Interaktionen suchen wir eine/n

PROMOVIERTE/N CHEMIKER/IN ODER MATERIALWISSENSCHAFTLER/IN

als wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in.

Der Programmbereich Nano Zell Interaktionen beschäftigt sich, vor dem Hintergrund der sicheren Anwendung von Nanomaterialien, mit dem Einfluss technisch erzeugter Nanomaterialien auf menschliche Zellen. Die Analysen werden einerseits mit mikroskopischen Methoden (STED-, Konfokal-, Dunkelfeld-mikroskopie), andererseits mit biologischen und molekularbiologischen Techniken durchgeführt. Als Untersuchungsmaterial werden wohl-definierte anorganische Nanopartikel und andere nanoskalige Strukturen mit verschiedenen Oberflächenmodifikationen und Funktionalisierungen (z.B. Fluoreszenz-markierung) sowie Anwendungspotenzial im biomedizinischen Bereich eingesetzt. Grundlage hierfür ist eine umfassende Materialcharakterisierung.

Ihr wissenschaftliches Aufgabengebiet umfasst die Entwicklung, Herstellung, Oberflächenmodifikation und Funktionalisierung anorganischer Nanopartikel und anderer Nanoobjekte für biologische Anwendungen, die Charakterisierung entsprechender
Materialien mit verschiedenen Methoden (z.B. Lichtstreu-methoden,
Elektronenmikroskopie, ICP-MS) sowie die Publikation der gewonnenen Forschungsdaten
in Fachzeitschriften. Sie unterstützen mit Ihrer Expertise das interdisziplinär zusammengesetzte Team, das vielfältige Forschungskooperationen innerhalb und
außerhalb des INMs unterhält (siehe leibniz-nanosicherheit.inm-gmbh.de).

Wenn Sie einen der oben genannten Studiengänge und/oder eine entsprechende
Ausbildung mit Promotion erfolgreich abgeschlossen haben, eingehende Erfahrungen im Bereich der fortgeschrittenen Partikelsynthese und Materialcharakterisierung haben, über Kenntnisse auf den Gebieten Nanosicherheit/Toxikologie/Biomedizin verfügen, sich durch eine hohe Einsatzbereitschaft, Flexibilität, eine zuverlässige und selbständige Arbeitsweise auszeichnen, gewohnt sind im Team zu arbeiten und Interesse an attraktiven Forschungsthemen haben, erwartet Sie ein spannendes und zukunftsweisendes Aufgabengebiet auf internationalem Spitzenlevel. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an
den TV-L.

Das INM fördert die beruflichen Chancen von Frauen und bittet besonders um ihre Bewerbungen.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 31.3.2015 an Frau Gabriele Koster, Sekretariat Nano Zell Interaktionen, gabriele.koster@inm-gmbh.de.

KONTAKT

INM – Leibniz-Institut für
Neue Materialien gGmbH
Campus D2 2
66123 Saarbrücken
Deutschland
www.inm-gmbh.de
Dr. Annette Kraegeloh
Leiterin
Nano Zell Interaktionen
annette.kraegeloh@inm-
gmbh.de
Tel: +49 681-9300-440
Fax: +49 681-9300-279
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector
JETZT BEWERBEN