Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Doktorand(in) für den Forschungsbereich "Katalytische in situ-Studien" gesucht

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Leibniz-Institut für Katalyse e. V.  - LIKAT Rostock
 
Stellenausschreibung - 403/01-2015
  
Der Forschungsbereich „Katalytische in situ-Studien“ des LIKAT sucht für ein neues
DGF-Projekt (Laufzeit: 3 Jahre) zum Thema
 
„Identifizierung der Natur aktiver Chromkatalysatoren in der Tetramerisierung von Ethylen durch (gekoppelte) operando-Spektroskopie“
 
eine(n) Doktorand(in) (E13 0,5 – 0,66)
 
Das Leibniz-Institut für Katalyse e. V. (LIKAT) gehört mit ca. 300 Mitarbeitern und Gästen zu den führenden europäischen Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Katalyse und ist ein kompetenter Ansprechpartner für die Erforschung und Entwicklung von homogenen und heterogenen Katalysatoren sowie von katalytischen Verfahren und Technologien. Es führt Projekte der anwendungsnahen Grundlagenforschung und der angewandten Forschung durch und kooperiert mit einer Vielzahl von Industrieunternehmen und Forschungsinstituten.
 
Lineare a-Olefine als wichtige Bausteine für die Polymerproduktion werden üblicherweise durch homogenkatalytische Oligomerisierung von Ethylen an Cr-Komplexkatalysatoren hergestellt. Trotz vielfältiger Studien ist die Natur der aktiven Zentren noch immer umstritten, was daran liegen mag, dass bisherige mechanistische Studien weitgehend auf Untersuchungen von aus dem Reaktionsgemisch isolierten Komplexen beruhen, deren Struktur nicht notwendiger Weise mit derjenigen des aktiven Komplexes identisch sein muß.
Ziel des Projektes ist es, Struktur-Wirkungs-Beziehungen an Cr-PNP-Katalysatoren unter Variation der Cr-Quelle, des Liganden und des Al-Aktivators abzuleiten, und zwar durch Monitoring unter echten Reaktionsbedingungen mit Hilfe einer maßgeschneiderten Kombination spektroskopischer operando-Methoden (EPR, XAS, XES, UV-vis, FTIR-ATR, Raman). Besonderes Augenmerk wird auf die Kopplung mehrere Methoden im selben Experiment gelegt, da dies die Gesamtheit erzielbarer Informationen unter exakt vergleichbaren Bedingungen erweitert. Neben der gekoppelten Raman/ATR/UV-vis-Spektroskopie, die am LIKAT bereits existiert, sollen erstmals EPR und Synchrotron-Röntgenspektroskopie simultan gekoppelt werden. Hierbei kooperieren wir mit Prof. Matthias Bauer (Uni Paderborn). 
 
Die Bezahlung erfolgt in Anlehnung an den TV-L. Das LIKAT strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.
Bei Interesse senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Referenznummer 403/01-2015 per Email in einer Datei an  bewerbungen@catalysis.de
           
Für fachliche Fragen steht Ihnen Frau Prof. Brückner Tel. 0381/1281-244 zur Verfügung

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bewerbungen per e-mail in einer Datei an:   bewerbungen@catalysis.de
Kontakt für Bewerbungen
Leibniz-Istitut für Katalyse e. V:
Albert-Einstein-Straße 29a, 18059 Rostock
Homepage: www.catalysis.de
         
Für fachliche Fragen steht Ihnen Frau Prof. Brückner Tel. 0381/1281-244 zur Verfügung.

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Mecklenburg-Vorpommern)
Arbeitsort
18059 Rostock
Fachgebiet
Chemie
JETZT BEWERBEN