Naturwissenschaftler, Mediziner als Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Chemikalien- und Produktsicherheit, Nanotechnologie

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

STELLENAUSSCHREIBUNG
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundla­ge international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stel­lungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesre­gierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene For­schung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
In der Abteilung Chemikalien- und Produktsicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Pro­duktbeschaffenheit und Nanotechnologie“ ab sofort - vorbehaltlich der zur Verfügung ste­henden finanziellen Mittel - befristet bis zum 30.04.2019 folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter

- Entgeltgruppe 13 TVöD -
Kennziffer: 1465/2016
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.
Die Befristung erfolgt auf Grundlage des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes.
Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Drittmittelprojekts „NANOaers“.
Aufgaben:
Die Mitarbeit ist in einem Forschungsprojekt zur Untersuchung des Verbleibs von luftgetra­genen Nanopartikeln in Gegenwart von Chemikalien in den Atemwegen mit folgenden Tätig­keiten vorgesehen:
  • Wissenschaftliche Planung und Durchführung von Untersuchungen zur Charakterisie­rung der Nanopartikel vor und nach Versprühen auf Objektträgern, in Zellsystemen und in in vivo Systemen
  • Betreuung und selbständige Bedienung von instrumentell analytischen Geräten wie z. B. ICP-MS, DLS, NTA und ToF-SIMS
  • Anfertigung von Gewebeschnitten
  • Modellierung der inhalativen Aufnahme
  • Selbständige Organisation der Laborarbeiten und Anleitung von technischen Mitarbeite­rinnen und Mitarbeitern
  • Auswertung und Publikation der analytischen Daten
  • Mitarbeit bei der Koordinierung des Projekts
Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Chemie, analytischen Chemie, Biochemie, Biologie, Medizin, Pharmazie oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erwünscht
  • Nachgewiesene praktische Erfahrungen auf dem Gebiet der chemischen Analytik sowie der Analytik von Nanopartikeln erforderlich
  • Mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der instrumentellen Analytik (z. B. IC-PMS oder ToF-SIMS) notwendig
  • Gutes Präsentationsvermögen erforderlich
  • Nachgewiesene Publikationstätigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Dienstreisen und Konferenzen sowie zum Halten von Vor­trägen
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.
Nähere Auskünfte erteilen Frau Dr. Jutta Tentschert (Tel.: 030 - 18412 - 3473; E-Mail: Jutta.Tentschert@bfr.bund.de) und Herr Prof. Dr. Dr. Andreas Luch (Tel.: 030 - 18412 - 4538; E-Mail: Andreas.Luch@bfr.bund.de).
Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.
Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familien­freundliche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die be­rufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eig­nung verlangt.
Bewerbungsverfahren
Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 25. Mai 2016 über unser Online-System:
Für Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Walter (Tel.: 030 18412-4808) gerne zur Verfügung.
Sofern Sie sich nicht online bewerben können, verweisen wir auf den Weg der postalischen Bewerbung unter Angabe der jeweiligen Kennziffer (Bundesinstitut für Risikobewertung, Personalreferat - 11.17 -, Max-Dohrn-Str. 8-10, 10589 Berlin).
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 1465/2016

Über Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere...

Mehr über die Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Ähnliche Jobs

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: