Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Am Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik suchen wir ab März 2015 eine/n
 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Mitarbeiter
 
für unser Team „Verfahrenstechnische Maschinen“. Im Aufgabengebiet Mechanische Beanspruchung als Vorbehandlungsschritt zur Separation EPS-produzierender bakterieller Starterkulturen ist eine Vollzeitstelle befristet zu besetzen. Nach Einarbeitung wird nach TV-L, E 13 vergütet. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion.
Als Starterkulturen für lebensmitteltechnische Anwendungen werden eine Vielzahl hochspezialisierter Bakterienstämme mit unterschiedlichen Eigenschaften sowie Applikationsmöglichkeiten produziert und kontinuierlich weiterentwickelt. Hinsichtlich des Separationsschrittes existiert dabei großes Optimierungspotential, da maßgebliche produktbezogene Einflussfaktoren bisher kaum untersucht sind. Ein wichtiger Aspekt in diesem Projekt ist die Entwicklung eines Skalierungsmodells, mit dem bei veränderten Kulturen durch Versuche im Labor- und Technikums-Maßstab die industriellen Prozesse a priori ausgelegt werden können. Existierende Skalierungsmodelle liefern für anorganische partikuläre Systeme zufriedenstellende Ergebnisse, im Fall biologischer Partikelsysteme ist die Aufgabenstellung hingegen weitaus komplexer. In Voruntersuchungen wurden die von vielen Milchsäurebakterien gebildeten Exopolysaccharide (kurz: EPS) als ein wesentlicher Punkt der Problemstellung identifiziert. Die viskositätssteigernde Wirkung von EPS kann bei der Produktgestaltung von Lebensmitteln gezielt genutzt werden, im frühen Stadium der Kulturenherstellung behindert sie jedoch die Abtrennung der Zellen vom umgebenden Medium. Zur Verbesserung der Abtrennung EPS-bildender Kulturen werden die fermentierten Substrate im industriellen Maßstab vor der Zentrifugation mechanisch vorbehandelt. Einige Kulturen zeigen nach dieser Beanspruchung eine deutliche Verbesserung des Sedimentations- und Kompressionsverhaltens. Der aktuelle Stand ist jedoch aus wissenschaftlicher Sicht wenig zufriedenstellend, wodurch im Rahmen dieses Projektes detaillierte Untersuchungen zu den mikroskopischen Mechanismen der Vorbehandlung notwendig sind.
 
Neben Freude an der wissenschaftlichen Problemanalyse erwarten wir Initiative, Ideenreichtum und gute Kommunikationsfähigkeiten in Wort und Schrift der deutschen und englischen Sprache. Auf Arbeit im Team wird großen Wert gelegt.
Das Karlsruher Institut für Technologie ist bestrebt, den Anteil an Frauen zu erhöhen und begrüßt deshalb besonders die Bewerbung von Frauen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte an
 
Karlsruher Institut für Technologie
Prof. Dr.-Ing. H. Nirschl
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik
Straße am Forum 8
76131 Karlsruhe
Tel: 0721 608 42401
E-mail: hermann.nirschl@kit.edu
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Karlsruher Institut für Technologie
Prof. Dr.-Ing. H. Nirschl
Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik
Straße am Forum 8
76131 Karlsruhe
Tel: 0721 608 42401
E-mail: hermann.nirschl@kit.edu
 
Kontakt für Bewerbungen
Bitte senden Sie die üblichen Unterlagen per Post oder E-Mail.

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Baden-Württemberg)
Arbeitsort
76133 Karlsruhe
Fachgebiet
Chemieingenieurwesen & Verfahrenstechnik, Biotechnologie
JETZT BEWERBEN