Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

An der TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik ist an der Professur für Energieverfahrenstechnik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als
 
wiss. Mitarbeiter/in
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E13 TV-L)
 
zunächst bis zum 31.01.2018 (Beschäftigungsdauer gem. § 2 WissZeitVG) zu besetzen. Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation (idR Promotion).
Aufgaben: Die Tätigkeit umfasst die Bearbeitung eines Forschungsvorhabens zur Entwicklung eines Vergasungsverfahrens zur thermischen Reststoffbehandlung, einschließlich der peripheren Anlagentechnik zur Speicherung von Wärme und zur Bereitstellung von elektrischer Energie. Schwerpunkte sind die rechentechnisch unterstützte Auslegung, Konstruktion, Fertigung und verfahrenstechnisch optimale Integration der Einzelkomponenten auf Basis eines mathematischen Berechnungsmodells in den Gesamtprozess. Die Tätigkeit umfasst sowohl theoretische Untersuchungen auf dem Gebiet der Thermodynamik, der chemischen Reaktionstechnik, der Reaktionskinetik, der Verfahrenstechnik, der energetischen Optimierung als auch die Auslegung neuer Teilprozesse und Komponenten und deren konstruktive Umsetzung sowie deren praktische Erprobung und Optimierung an einer Pilotanlage.
Voraussetzungen: wiss. HSA (Diplom oder Master) mit überdurchschnittlichem Ergebnis (nicht älter als 09/2013) in der Fachrichtung Energie- oder Verfahrenstechnik o.ä.; fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Vergasung und Verbrennung von insb. festen Brennstoffen, der Energiespeicherung u. der numerischen Modellierung; hohes Interesse am theoretischen und experimentellen Arbeiten sowie an ingenieurwiss. Fragestellungen; Motivation; Eigeninitiative; Fähigkeit zur teamorientierten, interdisziplinären Zusammenarbeit; sehr sichere Beherrschung Deutsch/Englisch in Wort und Schrift. Von Vorteil sind Kenntnisse in der Handhabung und Entwicklung von Sensorik, der Prozessautomatisierung und Programmierung.
Auskünfte unter Tel.: 0351 / 463 - 33832, Fax: 0351 / 463 – 37753
Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.
Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen richten Sie bitte, unter Angabe einer Fax- oder E-Mailverbindung, bis zum 27.10.2015 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Professur für Energieverfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Michael Beckmann, 01062 Dresden bzw. per E-Mail als PDF-Dokument an: evt@mailbox.tu-dresden.de (Achtung: z.Zt. kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte elektronische Dokumente.). Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
schriftlich oder per e-Mail
Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.
Kontakt für Bewerbungen
TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Professur für Energieverfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Michael Beckmann, 01062 Dresden bzw. per E-Mail als PDF-Dokument an: evt@mailbox.tu-dresden.de (Achtung: z.Zt. kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte elektronische Dokumente.).
 

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Sachsen)
Arbeitsort
01062 Dresden
Fachgebiet
Chemieingenieurwesen & Verfahrenstechnik
JETZT BEWERBEN