Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

W3-Professur für Neurologie

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Die Christian-Albrechts-Universität will mehr qualifizierte Frauen für Professuren gewinnen.
 
In der Klinik für Neurologie der
Medizinischen Fakultät
der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
ist zum 01.04.2016 eine
 
W3-Professur für Neurologie (Nachfolge Prof. Dr. Günther Deuschl)
 
zu besetzen.
                
Die/der zukünftige Stelleninhaber/in soll das Fachgebiet Neurologie in Forschung und Lehre vertreten.
 
Der/Die zukünftige Stelleninhaber/-in soll ein international höchstrangi­ges klinisches und  wissenschaftliches Profil in der modernen Neurologie  aufweisen. Erwartet werden nicht nur erstklassige Publikationen, sondern auch Erfahrungen bei der Durchführung selbst eingeworbener, insbes. von der DFG-geförderter und möglichst auch von der EU-geförderter Drittmittelprojekte und bei der Durchführung von Verbundprojekten mit anderen Kliniken und Instituten sowie anderen Fakultäten. Neben einem breiten klinischen Profil mit einem Schwerpunkt z. B. in der Hirnstimulation werden international sichtbare und kompetitive wissenschaftliche Leistungen vo­rausgesetzt. Der Abteilung sind derzeit zwei weitere W2-Professuren zugeordnet, die ihren Schwerpunkt in der Schmerzforschung und in der Neurogenetik haben.
Ein aktives Engagement des/der zukünftigen Stelleninhabers/-in in dem Forschungsschwer­punkt der Fakultät „alterungsabhängige Mechanismen der Manifestation von Krankhei­ten“ mit den Profilbereichen Entzündung, Onkologie und Neurowissenschaften wird erwartet.
 
Mit der Professur ist die Leitung der gleichnamigen Klinik verbunden: Die Klinik verfügt derzeit über 71 Betten, darunter 6 Intensivbetten, 11 Stroke-Unit-Betten und 3 Betten auf einer Epilepsie-Monitoring-Unit, darüber hinaus über eine rege Ambulanz-Aktivität mit Spezialsprechstunden für verschiedene neurologische Krankheitsbilder. Erwartet wird ferner die Fähigkeit, eine Klinik wirtschaftlich, ziel- und mitarbeiter-orientiert zu führen.
In der Lehre wird die engagierte Vertretung des Faches erwartet. Unterrichtsver-pflichtungen sind für die Studierenden der Human- und Zahnmedizin wahrzunehmen.
 
Die zusätzlichen wissenschaftlichen Leistungen sollen im Rahmen einer Juniorprofessur oder durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen werden, die auch außerhalb des Hochschulbereichs erbracht sein können, ebenso wird die Facharztanerkennung für Neurologie erwartet.
 
Auf die Einstellungsvoraussetzungen des § 61 und eine mögliche Befristung nach § 63 Abs. 1 des Hochschulgesetzes des Landes Schleswig-Holstein wird hingewiesen. Nähere Informatio­nen hierzu finden Sie auf der Homepage www.uni-kiel.de unter dem Stichwort „Berufungsverfah­ren“.
 
Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil der Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.
 
Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher wer­den schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.
 
Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewer­ben. Auf die Vorlage von Lichtbildern/ Bewerbungsfotos verzichten wir und bitten daher, hiervon abzusehen.
 
Das Hochschulgesetz des Landes Schleswig-Holstein verpflichtet die Medizinische Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Sektion Medizin der Universität zu Lübeck dazu, untereinander und mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein eng zusammen­zuarbeiten, Schwerpunkte zu bilden und diese aufeinander abzustimmen. Das Land erwartet, dass auch die Kliniken, Institute und neu berufenen Wissenschaftler/-innen in die­sem Sinne miteinander kooperieren.
 
Bewerbungen mit den notwendigen Unterlagen (Lebenslauf, wissenschaftlicher Werdegang, Zeugnisse, Urkunden, Schriftenverzeichnis, Drittmittelaufkommen sowie Sonderdrucke der 5 wichtigsten Publikationen) sind unter Angabe der Privat- und Dienstadresse mit Telefonnummer und E-Mail bis zum 15.05.2015 vorzugsweise in elektronischer Form an den Dekan der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Herrn Prof. Ulrich Stephani, Olshausenstr. 40, 24098 Kiel, zu adressieren.
Der Bewerbung sind ein bis zu zweiseitiges Konzept zur beabsichtigten wissenschaftlichen und klinischen Entwicklung der Abteilung beizulegen.
 
Interessierte fordern bitte ein Schema zum Aufbau der Bewerbung über unsere Homepage an (http://www.medizin.uni-kiel.de > Fakultät > Berufungsverfahren).
 
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
plambeck.dekanat@med.uni-kiel.de / dekanat@med.uni-kiel.de
Kontakt für Bewerbungen

Dekan der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Herrn Prof. Ulrich Stephani,
Olshausenstr. 40, 24098 Kie

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Festanstellung
Stellentyp
Professur
Berufserfahrung
Berufserfahrung vorausgesetzt
Region
Deutschland (Schleswig-Holstein)
Arbeitsort
24105 Kiel
Fachgebiet
Humanmedizin
JETZT BEWERBEN