Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

wiss. Mitarbeiter/in (Belagproblematik an Heizflächen bei Kohlekraftwerken)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

An der TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik ist, vorbehaltlich der Mittelbewilligung, an der Professur für Energieverfahrenstechnik zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als
 
wiss. Mitarbeiter/in
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)
 
für 4 Jahre (Beschäftigungsdauer gem. § 2 WissZeitVG) mit 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit in den ersten 12 Monaten, anschließend mit 80 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (eine Aufstockung auf 100 % der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit aus anderen Mitteln wird angestrebt), mit der Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation (i. d. R. Promotion) zu besetzen.
Die zu bearbeitenden Forschungs- und Entwicklungsaufgaben umfassen die Betrachtung von sich änderndem Belagsbildungs-, Belagsalterungs- und ‑reinigungsverhalten sowie Korrosion von Heizflächen an Bestandskohlekraftwerken vor dem Hintergrund häufigerer Lastwechsel und Schwachlastbetriebsweise. Die ausgeschriebene Stelle zielt darauf ab, mittels mathem. Modellierung, experimenteller Untersuchung im Labor- und großtechn. Maßstab sowie der (Weiter-)Entwicklung von Sensorikkonzepten Einflussgrößen zu identifizieren, Parameterstudien durchzuführen und entsprechend neue Reinigungsstrategien/-konzepte aufzuzeigen.
Aufgaben: Erarbeiten von Messkonzepten, messtechnisches Erfassen, Charakterisierung und Auswertung des instationären Belagswachstums- sowie Alterungs- und Korrosionsverhaltens; Untersuchungen zur qualitativen Änderung von Heizflächenablagerungen und Bewertung hinsichtlich Wachstum bei instationärer Betriebsweise; Ableitung und Optimierung gezielter Reinigungsmaßnahmen; Untersuchungen zum Korrosionsverhalten von Werkstoffen bei lastflexiblem Betrieb; Bewertung des Ablagerungspotenzials durch (Weiter-)
Entwicklung und Einsatz spezieller Sonden; Simulation der Belagschemie und Reaktion mit dem Rohrmaterial mit Hilfe von thermochem. Gleichgewichtsberechnungen; Modellierung des Stofftransports in der Belagsschicht für Temperaturtransienten; Betrachtung der Belagshistorie; interdisziplinäre Umsetzung entwickelter Reinigungs- und Regelungsstrategien sowie Praxistest; eigene Publikationen und Mitwirkung an Publikationen auf dem Forschungsgebiet.
Voraussetzungen: wiss. HSA einer ingenieurwiss. Studienrichtung, vorzugsweise der Energie- oder Verfahrenstechnik, Angewandte Mechanik, Strömungsmechanik oder verwandter Disziplinen; fundierte Kenntnisse auf dem Gebiet der Wärme- und Stoffübertragung; hohes Interesse am theoretischen und experimentellen Arbeiten sowie an ingenieurwiss. Fragestellungen; überdurchschnittliche Studienleistungen und hohes Maß an Selbstmotivation; Fähigkeit zur teamorientierten, interdisziplinären Zusammenarbeit sowie hohe Flexibilität und Bereitschaft zur Reisetätigkeit; Beherrschung Englisch/Deutsch in Wort und Schrift. Vorteilhaft sind Kenntnisse in der thermochem. Modellierung, der mechan. Verfahrenstechnik, der Struktur- und Thermomechanik, Regelungstechnik sowie Programmierung.
Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.
Ihre vollständige Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (bitte auch eine E-Mail-Verbindung angeben) richten Sie bitte bis zum 11.07.2016 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Professur für Energieverfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Michael Beckmann, 01062 Dresden bzw. per E-Mail als einzelnes PDF-Dokument an: evt@mailbox.tu-dresden.de (Achtung: z Zt. kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte elektronische Dokumente). Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Post oder E-Mail
Kontakt für Bewerbungen
TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Verfahrenstechnik und Umwelttechnik, Professur für Energieverfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Michael Beckmann, 01062 Dresden bzw. per E-Mail als einzelnes PDF-Dokument an: evt@mailbox.tu-dresden.de

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Sachsen)
Arbeitsort
01069 Dresden
Fachgebiet
Maschinenbau, Chemieingenieurwesen & Verfahrenstechnik
JETZT BEWERBEN