Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

wiss. Mitarbeiter/in (Projekt SYNKOPE-flex, Koordinator)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

An der TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Energietechnik, ist an der Professur für Wasserstoff- und Kernenergietechnik im Projekt SYNKOPE-flex, vorbehaltlich der Mittelbewilligung, zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als
 
wiss. Mitarbeiter/in
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 13 TV-L)
 
befristet für drei Jahre (Beschäftigungsdauer gem. WissZeitVG) zu besetzen. Es besteht die Gelegenheit zur eigenen wiss. Weiterqualifikation (idR Promotion).
Aufgaben: Bearbeitung eines eigenständigen Forschungsthemas zur Entwicklung einer innovativen Braunkohle-Veredlungstechnologie unter Nutzung externer CO2-armer Hochtemperaturwärmequellen. Ziel des Gesamtvorhabens ist die Entwicklung einer Braunkohle-Veredlungstechnologie unter Nutzung einer externen CO2-armen Hochtemperaturwärmequelle. Als Zielprodukt sind kurzkettige Paraffine anvisiert. Diese bieten die Möglichkeit, den allothermen Syntheseprozess mit hohem Wirkungsgrad durchzuführen und sind darüber hinaus gefragte Ausgangsprodukte in der chemischen Industrie. Die praktische Umsetzung der technologischen Prozesse hängt wiederum unmittelbar von der technischen Verfügbarkeit der dazu erforderlichen Werkstoffe ab, so dass im Vorhaben spezielle Fragestellungen zum Einsatz korrosionsresistenter Werkstoffe und ihrer Verarbeitung bearbeitet werden. Favorisiert sind vor Allem keramische Werkstoffe wie z.B. Siliciumcarbid. Schwerpunkt der Arbeiten wird das laserinduzierte Fügen der korrosionsresistenten Keramikwerkstoffe und das Beschichten der Fügezone mit einer zusätzlichen Diffusionsbarriere sein. Der/Die Stelleninhaber/in wird die fachliche und organisatorische Koordination des Verbundprojektes übernehmen und im Rahmen eines Teilprojektes sowohl theoretische als auch experimentelle Forschungsarbeiten auszuführen.
Voraussetzungen: erfolgreicher wiss. HSA auf einem Gebiet, das in Bezug zur Aufgabenstellung steht, vorzugsweise in der Fachrichtung Werkstoffwissenschaft; Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit; gute Englischkenntnisse.
Auskünfte unter Tel.: 0351 463-34472 oder 0351 463-34793.
Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.
Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen (unter Angabe einer E-Mail-Verbindung) bis zum 04.10.2016 (es gilt der Poststempel der ZPS der TU Dresden) an: TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Energietechnik, Professur für Wasserstoff- und Kernenergietechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Hurtado, 01062 Dresden bzw. per E-Mail als einzelnes PDF-Dokument an: antonio.hurtado@tu-dresden.de (Achtung: z Zt. kein Zugang für elektronisch signierte sowie verschlüsselte elektronische Dokumente). Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Post oder E-Mail
Kontakt für Bewerbungen
TU Dresden, Fakultät Maschinenwesen, Institut für Energietechnik, Professur für Wasserstoff- und Kernenergietechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Hurtado, 01062 Dresden bzw. antonio.hurtado@tu-dresden.de

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Sachsen)
Arbeitsort
01069 Dresden
Fachgebiet
Materialwissenschaft & Werkstofftechnik
JETZT BEWERBEN