Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Doktorandenstelle "Arzneimittelqualität in Entwicklungsländern"

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Doktorandenstelle am Pharmazeutischen Institut, Universität Tübingen:
 
Arzneimittel-Qualitätsprobleme in Entwicklungsländern:
Untersuchungen zu Oxytocin, Methylergometrin und Misoprostol
               
Jährlich sterben mindestens 350.000 Frauen, vor allem in Entwicklungsländern, an Komplikationen/Folgen von  Schwangerschaft und Geburt. Diese Situation zu verbessern ist eines der zentralen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen.
Eine der Hauptursachen der hohen mütterlichen Sterblichkeit sind postpartale Blutungen. Drei in diesem Zusammenhang essentielle Medikamente sind Oxytocin, Methylergometrin und Misoprostol. Sie sind vergleichsweise instabil. Für die Sicherstellung ihrer Qualität sind adäquate pharmazeutisch-technologische Formulierung, adäquate Verpackung, sicherer Transport und sichere Lagerung erforderlich.  Mängel hierbei können zur Gefährdung von Müttern und Kindern führen.
Das vorliegende Promotionsprojekt ist eine Kooperation des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission Tübingen (DIFÄM) mit dem Pharmazeutischen Institut der Universität Tübingen. Gemeinsam mit kirchlichen Partnerorganisationen des DIFÄM in Afrika und Asien sollen Verfügbarkeit, Transport, Lagerung und Qualität der genannten Arzneimittel untersucht werden. Darauf aufbauend sollen Empfehlungen erarbeitet werden, wie  die Qualität dieser Arzneimittel in Entwicklungsländern sichergestellt werden kann. Projektziel ist letztlich, zu einer Verbesserung der Müttergesundheit durch Verbesserung der Verfügbarkeit qualitativ guter Arzneimittel beizutragen.
Der Betreuer der Arbeit (Prof. L. Heide) ist seit 1994 Professor für Pharmazeutische Biologie an der Univ. Tübingen und hat fünf Jahre Berufserfahrung in Afrika. Er betreut auf ähnlichem Gebiet bereits zwei Doktorarbeiten, eine an der Universität Tübingen und eine am Pharmacy Department der University of Malawi.
Am Pharmazeutischen Institut der Universität Tübingen wurde in diesem Jahr der Kurs „Pharmazie in Entwicklungszusammenarbeit und Katastrophenhilfe“ aufgebaut (siehe www.pharmbiol.uni-tuebingen.de/ak-heide).
Im Rahmen dieser Promotion kann zusätzlich eine Weiterbildung zum Fachapotheker für Pharmazeutische Analytik angestrebt werden.
 
Anforderungen:
Wir suchen eine(n) interessierte(n) Kandidat(in), der/die sich möglichst schon mit Fragestellungen von Pharmazie in Entwicklungsländern oder mit der Qualitätsuntersuchung von Arzneimitteln befasst hat. Der/Die Bewerber(in) sollte ein Studium der Pharmazie oder einer vergleichbaren Disziplin mit überdurchschnittlichen Noten abgeschlossen haben. Vorausgesetzt werden gute organisatorische und soziale Fähigkeiten, Eigeninitiative und Selbständigkeit, gute Kenntnisse der englischen und möglichst Basiskenntnisse der französischen  Sprache und die Fähigkeit zur interkulturellen Zusammenarbeit. Ein hohes Maß an Flexibilität und die Bereitschaft zu dienstlichen Reisen nach Afrika oder Asien sind erforderlich.
Bewerbungen können in Deutsch oder Englisch abgefasst werden und sollen in einem einzigen pdf- Dokument ein Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Referenzadressen beinhalten
--
Voraussichtliche Dauer:                  36  Monate
Beginn ab:                                          baldmöglichst
Doktorvater:                                        Prof. Dr. Lutz Heide
email:                                                  heide@uni-tuebingen.de
                 
Die Einstellung erfolgt im Rahmen einer Teilzeitbeschäftigung (50%) und ist auf 3 Jahre befristet. Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 13 des TV-L. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Die Universität Tübingen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen um ihre Bewerbung. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.
 

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bewerbungen werden per e-mail erbeten. Sie können in Deutsch oder Englisch abgefasst werden und sollen in einem einzigen pdf- Dokument ein Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und Referenzadressen beinhalten
 
Kontakt für Bewerbungen
Prof. Dr. Lutz Heide
heide@uni-tuebingen.de

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Teilzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Promotionsstelle
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Baden-Württemberg)
Arbeitsort
72076 Tuebingen
Fachgebiet
Pharma
JETZT BEWERBEN