Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (PostDoc)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Am Institut für Pharmazie, Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald ist im Rahmen einer Kollaboration mit Janssen Research & Development zum nächstmöglichen Zeitpunkt und zunächst befristet für ein Jahr die Stelle einer/eines vollbeschäftigten

wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters

zu besetzen. Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der persönlichen und tariflichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe 13 TV-L Wissenschaft.

Arbeitsaufgaben:
Das Aufgabenfeld umfasst Forschung im Bereich der Wirkstofffreisetzung fester oraler Darreichungsformen mit dem Ziel der Entwicklung physiologisch-basierter Freisetzungsmethoden für die Qualitätskontrolle amorpher Arzneistoffformulierungen. Die Biorelevanz klassischer Qualitätskontrollmethoden soll somit erhöht werden. Für diesen Zweck müssen die zu entwickelnden Methoden biorelevant, jedoch im Gegensatz zu aktuellen biorelevanten Freisetzungsmethoden sehr robust und reproduzierbar sein. Die zu untersuchenden Subtanzen und Formulierungen entstammen einem Pool von Entwicklungssubstanzen des Projektpartners (75 %) bzw. stellen Substanzen und Formulierungen dar, die Bestandteil des Workpackages 2 des OrBiTo (Oral biopharmaceutics tools) Projektes (25 %) sind. Die/der Stelleninhaber/in wird demnach auch direkt im OrBiTo Netzwerk (http://orbitoproject.eu) mitarbeiten. Die Beschäftigung erfolgt somit in 2 Projekten: zu 75 v.H. in dem von der Firma Janssen finanziertem Projekt und zu 25 v.H. im Projekt OrBiTo.

Einstellungsvoraussetzungen:
• abgeschlossenes Pharmaziestudium
• Promotion im Fach Pharmazie mit Schwerpunkt Biopharmazie/Pharmazeutische
  Technologie
• einschlägige Erfahrungen im Bereich der Wirkstofffreisetzungsprüfung sowie in der 
  Entwicklung biorelevanter Freisetzungsmethoden
• praktische Erfahrungen im Bereich der instrumentellen Analytik, insbesondere HPLC
• ausgezeichnete Englischkenntnisse (Wort & Schrift)
• Publikationen in einschlägigen internationalen Fachzeitschriften
• Erfahrung mit gängigen computergestützten pharmakokinetischen Vorhersage-
  Modellen, wie z.B. PK-Sim™, SimCyp, GastroPlus™ wünschenswert
• Erfahrungen in der Entwicklung amorpher Formulierungen wünschenswert
• Industrieerfahrung wünschenswert

Die Universität will eine Erhöhung des Frauenanteils dort erreichen, wo Frauen unterrepräsentiert sind, und deshalb sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen und werden bei gleichwertiger Qualifikation vorrangig berücksichtigt, sofern nicht in der Person des Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Gemäß § 68 Abs. 3 PersVG M-V erfolgt die Beteiligung des Personalrates in Personalangelegenheiten des wissenschaftlichen/künstlerischen Personals nur auf Antrag.

Bewerbungskosten können vom Land Mecklenburg-Vorpommern nicht übernommen werden.
Bitte reichen Sie ausschließlich Kopien im Rahmen Ihrer Bewerbung ein. Bewerbungsunterlagen können leider nicht zurückgesandt werden.

Kontaktdaten


Art des Bewerbungszugangs
Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bitte unter Angabe der Ausschreibungsnummer 14/Ma47 an o.g. Adresse zu richten.
Kontakt für Bewerbungen
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Institut für Pharmazie
Bereich Biopharmazie und Pharmazeutische Technologie
Frau Prof. Dr. Sandra Klein
Felix-Hausdorff-Straße 3, C_DAT
17489 Greifswald

Sandra.Klein@uni-greifswald.de

Details der Stellenanzeige


Arbeitszeit
Vollzeit
Vertragslaufzeit
Befristete Anstellung
Stellentyp
Postdoc
Berufserfahrung
Berufserfahrung nicht vorausgesetzt
Region
Deutschland (Mecklenburg-Vorpommern)
Arbeitsort
17489 Greifswald
Fachgebiet
Pharma
JETZT BEWERBEN