Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Naturwissenschaftler als Wissenschaftlicher Mitarbeiter - Lebensmitteltoxikologie (m/w)

Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

STELLENAUSSCHREIBUNG

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnah­men zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheit­lichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
In der Abteilung Lebensmittelsicherheit des BfR ist in der Fachgruppe „Lebensmitteltoxikolo gie“ ab sofort unbefristet folgende Stelle zu besetzen:
Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin / Mitarbeiter
- bis Entgeltgruppe 14 TVöD -
Kennziffer: 1437/2016
Teilzeitbeschäftigung ist möglich.
Soweit Bewerberinnen und Bewerber nicht das vollständige Anforderungsprofil im Bereich des Promotionserfordernisses erfüllen, kommt eine Aufgabenübertragung im Rahmen der Entgelt­gruppe 13 in Betracht.
Aufgaben:
  • Wissenschaftliche Bewertung möglicher gesundheitlicher Risiken durch Inhaltsstoffe von Lebensmitteln mit Schwerpunkt auf der toxikologischen Bewertung von Pflanzen, pflanzli­chen Zubereitungen (z. B. Extrakten) und Pflanzeninhaltsstoffen sowie der Bewertung der Verwendung von Lebensmittelenzymen im Rahmen des Zulassungsverfahrens nach Ver­ordnung (EU) Nr. 1332/2008
  • Wissenschaftliche Stellungnahmen zur Abgrenzung von physiologischer und pharmakolo­gischer Wirkung von pflanzlichen Zubereitungen
  • Erarbeitung von wissenschaftlichen Empfehlungen im Hinblick auf gesetzgeberische Maß­nahmen, Beratung der Bundesländer bei Fragen der Beanstandung auf der Grundlage des Lebensmittelrechtes sowie Mitarbeit bei der Erstellung von Positiv- und Negativlisten für die Verwendung von Pflanzen im Lebensmittelbereich
  • Wissenschaftliche Mitarbeit in nationalen und internationalen Gremien (z.B. EFSA Scienti­fic Cooperation Working Group on Botanicals)
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Risikokommunikation sowie zur Beantwortung von Presseanfragen
  • Identifizierung von Forschungsbedarf und aktive Mitwirkung an fachbezogenen For­schungsprojekten der Abteilung Lebensmittelsicherheit
Anforderungen:
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Pharmazie, Humanmedizin, Veterinärmedizin, Humanbiologie, Biochemie, Biologie oder einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erforderlich
  • Abgeschlossene Ausbildung zur/zum Toxikologin/Toxikologen und/oder mehrjährige beruf­liche Erfahrungen auf dem Gebiet der toxikologischen Bewertung von Chemikalien oder im pharmakologischen und/oder pharmazeutischen Bereich erforderlich
  • Forschungserfahrungen (nachgewiesen durch Publikation eigener Forschungsergebnisse sowie ggf. durch erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln in einem für die ausgeschriebene Position relevanten Themengebiet) erforderlich
  • Bereitschaft zu interdisziplinärer Zusammenarbeit
  • Erfahrungen in Gremienarbeit auf nationaler und internationaler Ebene erforderlich
  • Sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift erforderlich
  • Gute EDV-Kenntnisse sowie eine gewissenhafte Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit werden vorausgesetzt
Der Dienstort ist Berlin.
Nähere Auskünfte erteilen Herr Prof. Dr. Dr. Alfonso Lampen (Tel.: 030 18412-3747) und Herr Prof. Dr. Bernd Schäfer (Tel.: 030 18412-34 29).
Das BfR begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten. Als innovative wissenschaftliche Einrichtung bietet das BfR familienfreund­liche Arbeitsbedingungen. Dafür wurde das BfR mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie®“ ausgezeichnet. Das BfR gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. An der Bewerbung von Frauen besteht daher ein besonderes Interesse. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung besonders be­rücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.
Bewerbungsverfahren
Fühlen Sie sich angesprochen?
Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 11. April 2016 über unser Online-System:
Für Fragen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Jaszczuk (Tel.:
030 18412-4808) gerne zur Verfügung.
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 1437/2016