Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

"Forschen, Heilen, Lehren" war der Auftrag, den Bernhard Nocht vor über 100 Jahren dem neu gegründeten "Institut für Schiffs- und Tropenkrankheiten" am Hamburger Hafen gab. Das Motto hat Bestand. Das "Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin" - wie es heute heisst - verbindet hochmoderne Forschung mit medizinischer Versorgung und fachkundiger Weiterbildung und fungiert so als Deutschlands Kompetenzzentrum für tropentypische Erkrankungen und seltene Infektionen.

Im Mittelpunkt steht die Forschung. Das Institut vereint hochtechnologische Laboruntersuchungen zur Biologie von Krankheitserregern, ihrer Reservoirtiere und Überträger mit Immunologie und Wirtsgenetik, klinischen Studien, Epidemiologie und Krankheitsbekämpfung im Endemiegebiet. Gegenwärtig konzentrieren sich die Untersuchungen auf Malaria, hämorrhagische Fieber und Gewebewurm-Infektionen. Für Arbeiten mit hochinfektiösen Erregern wir Lassa- und Ebola-Viren ist das Institut mit Hochsicherheitslaboratorien der biologischen Sicherheitsstufe 4 ausgestattet.

Im Rahmen eines Staatsvertrags mit der Republik Ghana betreibt das BNI in Zusammenarbeit mit dem ghanaischen Gesundheitsministerium und der Kwame Nkrumah Universität in Kumasi das "Kumasi Centre for Collaborative Research in Tropical Medicine" (KCCR), ein Forschungs- und Ausbildungszentrum, das mit modernen Laboratorien ausgestattet ist und als Plattform für gemeinsame ghanaisch-internationale Forschungsprojekte Wissenschaftlern aus aller Welt offen steht.

Zu den Dienstleistungen des Instituts gehören eine klinische Ambulanz, die vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf betrieben wird, eine enge Zusammenarbeit in der klinischen Tropenmedizin mit der Bundeswehr sowie Beratung von Medizin und Wissenschaft, Industrie, Politik und Öffentlichkeit, die sehr zur nationalen Bedeutung des Instituts beiträgt. Mit seiner Labordiagnostik dient das Institut als Nationales Referenzzentrum für den Nachweis tropischer Infektionserreger, als internationales Referenzlabor für das SARS-Coronavirus und als Kooperationszentrum der Weltgesundheitsorganisation für hämorrhagische Fieberviren.

Die Fortbildungsaktivitäten des Instituts richten sich vorwiegend an Ärzte und Wissenschaftler und beinhalten einen dreimonatigen, ganztägigen Kursus in Tropenmedizin, der wesentlicher Bestandteil der Weiterbildungsordnung der deutschen Ärztekammern ist. Kleinere Kurse werden zu Reisemedizin, Diagnostik von Parasiten und anderen Spezialgebieten angeboten.

Das Institut gehört zur Leibniz-Gemeinschaft, einer der vier großen Wissenschaftsorganisationen in Deutschland. Träger sind das Bundesministerium für Gesundheit sowie die Behörde für Wissenschaft und Forschung der Freien und Hansestadt Hamburg.

Zu den herausragenden wissenschaftlichen Leistungen des Instituts zählen die Identifizierung des SARS-Coronavirus 2003 und die Entdeckung eines bisher unbekannten, frühen Blut-Stadiums der Malaria-Erreger 2006.

Details


Adresse:
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin

Bernhard-Nocht-Str. 74
20359 Hamburg
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Expansion:
international
Webseite: