Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Fachhochschule Jena

Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie

Die Arbeitsgruppe ‚Instrumentelle Analytik‘ ist an der Fachhochschule Jena im Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie ansässig und darüberhinaus Teil des Kompetenzkreises Mikrosystemtechnik in Life Sciences.
Die Fachhochschule Jena wurde am 1. Oktober 1991 als eine der ersten Bildungseinrichtungen ihrer Art in den neuen Bundesländern gegründet. Die Einrichtung verfügt über einen modernen Hochschulcampus, der mit vielen hochspezialisierten Laboranlagen sehr gute Studien- und Arbeitsbedingungen für Studierende, Lehrende und Forschende bereitstellt. Angewandte Forschung und Entwicklung sind Kernaufgaben der FH Jena und erfolgen unter Einbeziehung der Studierenden und des wissenschaftlichen Nachwuchses. Ausdruck hierfür ist die große Zahl laufender Forschungsprojekte, die zugleich das Innovationspotential verdeutlichen. Dabei dient der Wissens- und Technologietransfer der Förderung und Unterstützung der Zusammenarbeit der FH Jena mit der Wirtschaft unter besonderer Berücksichtigung kleiner und mittelständischer Unternehmen.
Mit den jährlich über 200 Projekten von der Grundlagenforschung über angewandte Forschung bis zur produktnahen Entwicklung erweist sich die FH Jena als erfolgreicher Partner und deckt die ganze Spanne von FuE-Aktivitäten ab.
Im Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie erfolgt die interdisziplinäre Ingenieursausbildung in den Grenzgebieten Technik, Medizin und den biologischen Wissenschaften. Weiterhin bündelt der Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten auf dem Gebiet der Life Sciences mit den Schwerpunkten:
- Molekulare Diagnostik und Entwicklung von Screeningmethoden
- Analytische Verfahren in der Biomedizintechnik und Biotechnologie
- Entwicklung von mikrosystemtechnischen Komponenten und Komplettlösungen
- Bioinstrumente: Optische Sensorik in Medizin und Biotechnologie
- Design von Proteinpharmaka und molekulare Targets für Antimykotika
Es sind 15 wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt, die die auf den genannten Schwerpunkten basierenden Forschungsarbeiten im Fachbereich interdisziplinär in speziell ausgestatteten Laboren durchführen. Der fachbereichsübergreifende Kompetenzkreis Mikrosystemtechnik in Life Sciences wurde im Herbst 2006 gegründet, um die Erfahrungen der beteiligten Arbeitsgruppen zu bündeln und die Nähe der forschenden Disziplinen für weiterführende gemeinsame Forschungsprojekte zu nutzen. Die bisherigen Forschungen - oft in Kooperation mit oder im Auftrag von Unternehmen - konzentrieren sich auf die Mikromotorik, die Mikrosensorik, Mikroanalytik und die Bio-Mikrosystemtechnik.
In der Arbeitsgruppe ‚Instrumentelle Analytik‘ stehen neben der Entwicklung von mikrofluidischen und mikrosensorischen Anwendungen und deren Optimierung durch Strömungssimulationen, sowohl die Untersuchungen von Geruchsprofilen von Lebensmitteln und Naturstoffprodukten mithilfe der GC-MS als auch die Nutzung der Fluoreszenzspektroskopie zur optischen Strukturaufklärung im Mittelpunkt der Forschungsaufgaben. Es bestehen langjährige Erfahrungen in der Nutzung der stationären und zeitaufgelösten Fluoreszenz- und Absorptionsspektroskopie. In letzter Zeit konzentrierten sich die Arbeiten auf die Nutzung von Gast-Wirt-Wechselwirkung von Molekülen, sowie molekulargeprägter Nanopartikel zur Nutzung auf Chip-Arrays.

Details


Adresse:
Fachhochschule Jena
Fachbereich Medizintechnik und Biotechnologie
Carl-Zeiss-Promenade 2
7745 Jena
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Webseite: