Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

GBF-Gesellschaft für Biotechnologische Forschung mbH

Arbeitsgruppe Biodegradation

Der Forschungsschwerpunkt der GBF als Zentrum für Infektionskrankheiten liegt darin, mikrobielle Virulenzfaktoren, Wirts-Pathogen-Interaktionen und Immunität zu studieren, um Strategien für die Diagnose, Prevention und Therapierung von Infektionskrankheiten zu entwickeln.

Über siebzehn Millionen Menschen sterben jedes Jahr an Infektionskrankheiten – das entspricht einem Drittel aller Todesfälle weltweit. Neu auftauchende Infektionen haben verheerende Effekte und erreichen viele Länder durch den globalen Reiseverkehr oder den Austausch von Blutprodukten. Umweltwandel oder Änderungen in der Nahrungsherstellung lassen neue Krankheitserreger auftauchen wie z.B. Rinderwahn. Andere Infektionskrankheiten, die man bereits als besiegt betrachtete, sind durch zunehmende Antibiotikaresitenz wieder auf dem Vormarsch. Tuberkulose und Malaria beispielsweise haben bereits Resistenzen entwickelt gegen nahezu alle derzeitig vorhandenen Medikamente. Desweiteren sind Infektionen bei immungeschwächten Patienten und in einer alternden Bevölkerung ein wiederkehrendes Problem.

Während Expertisen in den Gebieten der Chemie, Bioinformatik, Genetik, Zellbiologie, zellulären Mikrobiologie und der bakteriellen Umweltforschung ausgebaut werden, konzentriert die GBF ihre Forschungsaktivitäten darauf, die grundlegenden Mechanismen von Infektionen aufzuklären.

Diese Studien werden die Basis bilden für die Entwicklung neuer Strategien zur Bekämpfung von Krankheiten. Außerdem werden sie in enger Zusammenarbeit mit medizinischen Instituten in klinischen Forschungen weitergeführt.

Im Bereich “Gesundheit” ist das Programm der GBF darauf ausgerichtet, Infektionskrankheiten und Immunität zu verstehen. Im Bereich „Erde und Umwelt“ studiert die GBF komplexe Netzwerke in bakteriellen Ökosystemen.

The goal of the project "Metabolic Diversity/Biodegradation"is the understanding of the functioning of microbial communities under in-situ conditions focusing on microbial metabolic activities and networks. For the characterisation of metabolic networks, a detailed understanding of metabolism in pure cultures and model communities, as well as the availability of culture independent methods allowing analysis in complex microbial systems are necessary. The project will concentrate hereby on the network for the metabolism of hydrophobic aromatics. The basic requirement here is a knowledge base on the diversity of metabolic reactions present in environmental communities and on the respective molecular determinants, specifically for key metabolic steps such as activation reactions and steps located at branching points. Metabolic diversity, however, includes not only a characterisation of the pool of different reactions or enzyme families, but more specifically the variability and diversity in given gene families. Thus, part of the project will elucidate structure/function relationships of key enzymes/key genes of metabolic routes. Structure information will range from primary sequence information to information on protein structures. This will allow modelling of the structures of related proteins and verification of critical amino acid residues or protein engineering by different methods of mutagenesis. A major requirement for this is the availability of isolates with new metabolic properties and enzymes, which will undergo a detailed genetic and biochemical characterisation, which includes information on transport processes and other growth auxiliary functions.

Details


Adresse:
GBF-Gesellschaft für Biotechnologische Forschung mbH
Arbeitsgruppe Biodegradation
Mascheroder Weg 1
38124 Braunschweig
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Webseite:
Mitarbeiteranzahl:
mehr als 500
Gründungsjahr:
1976