Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Heinrich-Heine-Universität

Medizinische Mikrobiologie

Das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene widmet sich der Diagnostik und Erforschung von Infektionskrankheiten. Dies umfasst die Erregerdiagnostik, unter anderem mittels mikroskopischer, kultureller, serologischer, immunologischer und molekularer Methoden, sowie die Entwicklung von Nachweisverfahren für schwer beziehungsweise nicht kultivierbare Pathogene. Das Spektrum reicht dabei von Bakterien und Pilzen bis zu Parasiten wie Wurmerkrankungen und Malaria.

Seit mehreren Jahren hat die Medizin immer häufiger mit Infektionserkrankungen zu kämpfen. Dies liegt unter anderem daran, dass die Zahl abwehrgeschwächter Patienten durch neuartige Therapieverfahren bei bösartigen Erkrankungen und durch die Verlängerung der Lebenserwartung ständig zunimmt. Für solche Patienten stellen selbst Infektionen, die üblicherweise als harmlos gelten, eine lebensbedrohliche Gefahr dar. Der zunehmende Ferntourismus verstärkt das Auftreten von tropischen Infektionen. Darüber hinaus wurde in den letzten Jahren deutlich, dass viele Keime, die bisher durch Antibiotika gut bekämpft werden konnten, zunehmend resistent gegen gängige Medikamente werden.

Daher strengt das Institut vermehrt Forschung mit dem Schwerpunkt der Wirt-Erreger-Interaktionen an. Durch moderne Verfahren wird aufgeklärt, welche Funktionen des Immunsystems benötigt werden, um eingedrungene Erreger abzuwehren. Auf diesem Gebiet arbeitet das Institut mit einer Vielzahl nationaler und internationaler Kooperationspartner zusammen.

Details


Adresse:
Heinrich-Heine-Universität
Medizinische Mikrobiologie
Universitätsstr. 1
40225 Düsseldorf
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national