Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Molekulare Mykologie

Die Heinrich-Heine-Universität bildet mit über 15.000 Studentinnen und Studenten den Schwerpunkt des Hochschul- und Wissenschaftsstandortes Düsseldorf. Mit ihren fünf Fakultäten, der Juristischen Fakultät, der Medizinischen Fakultät, der Philosophischen Fakultät, der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, fördert sie die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit auf regionaler und internationaler Ebene.

Die Abteilung Molekulare Mykologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf befasst sich mit der Molekularbiologie der Pilze. Pilze sind einfache Eukaryonten, die als einzelne Zellen (Hefen) oder als einfache Vielzeller in Form von Filamenten (Hyphen) wachsen. Manche Pilze sind mit bloßen Augen sichtbar, aber die meisten Arten, die für die Umwelt wichtig sind, die Krankheiten hervorrufen oder die in biotechnologischen Anwendungen verwendet werden, sind mikroskopisch klein. Was sind die molekularen Mechanismen, durch die ein Pilz dem Menschen gefährlich wird? Diese Frage stellt sich besonders bei Candida albicans, der sehr verbreitete oberflächliche Pilzinfektionen, aber auch lebensbedrohende systemische Infektionen des Menschen auslösen kann.

Details


Adresse:
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Molekulare Mykologie
Universitätstraße 1
Gebäude 26.12.01
40225 Düsseldorf
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
11-50