Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Institut für Sportwissenschaft/Abteilung Sportmedizin

Forschungsschwerpunkt der Abteilung Sportmedizin ist die Molekulare Belastungsphysiologie. Die Molekulare Belastungsphysiologie befasst sich mit den Veränderungen, die körperliche Belastung auf der Ebene der Proteine, RNA und letztlich auch auf der Ebene unserer Erbsubstanz - der DNA – bewirkt. Dabei wird vor allem der Frage nachgegangen, welche Mechanismen ein Trainingsreiz in Gang setzt, um im Idealfall erwünschte oder beispielsweise beim Übertraining auch unerwünschte Effekte in unserem Körper hervorzurufen. In der Umkehr stellt die Molekulare Belastungsphysiologie die Frage, welche molekularen bzw. genetischen Vorraussetzungen eine bestimmte Leistung überhaupt ermöglichen.
Im Rahmen klinischer Studien werden mitunter Veränderungen der Erbsubstanz mit dem Ziel der Behandlung einer Erkrankung  herbeigeführt. Eine solche Behandlung nennt man somatische Gentherapie. Werden Methoden der somatischen Gentherapie zum alleinigen Zweck einer Leistungssteigerung missbraucht, so spricht man von Gendoping. Gefördert durch die Welt Anti-Doping Kommission und dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft entwickeln wir ein Direktnachweisverfahren für Gendoping.

Details


Adresse:
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Institut für Sportwissenschaft/Abteilung Sportmedizin
Albert-Schweitzer-Straße 22
55128 Mainz
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Lehre
Klinik & Praxis
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
11-50