Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Institut für Experimentelle Onkologie und Therapieforschung

Der Forschungsschwerpunkt des Instituts liegt in der Entwicklung von neuen Strategien zur Behandlung von Krebserkrankungen und genetisch bedingten Krankheiten. Dafür nutzen die rund 40 Wissenschaftler des Instituts moderne Methoden wie beispielsweise die Gentechnologie. Neue Therapiestrategien testen die Forscher zunächst experimentell im Labor. Weisen die Ergebnisse auf eine Erfolg versprechende Methode hin, wird in einem nächsten Schritt untersucht, ob auch Patienten davon profitieren können. Diese sogenannten Phase-I-Studien erfolgen unter streng wissenschaftlicher Kontrolle und werden natürlich nur mit der Einwilligung der Patienten durchgeführt.

Die enge Verzahnung von Wissenschaft und Klinik ermöglicht dem Klinikum rechts der Isar neue und viel versprechende Methoden so schnell wie möglich den Patienten zu Gute kommen zu lassen.

Das Institut für Experimentelle Onkologie und Therapieforschung setzt für die Erforschung neuer Therapiestrategien vor allem folgende Methoden ein:

  • Anwendung rekombinanter Retroviren, um Zytokin-Gene oder andere immunstimulatorische Gene in Tumorzellen einzuschleusen
  • Einsatz replikationskompetenter, rekombinanter Viren, um in vivo Krebszellen zu lysieren
  • Beeinflussung des Metastasierungsverhaltens von Tumorzellen durch Proteinaseinhibitoren
  • Gezielte Ausschaltung von Genen in Tumorzellen durch Ribozyme
  • Konstruktion von nicht-viralen Vektoren, um gezielt Zellen in vivo zu transduzieren

Details


Adresse:
Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München
Institut für Experimentelle Onkologie und Therapieforschung
Ismaninger Str. 22
81675 München
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Expansion:
national