Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

MPG

MPI für Festkörperforschung

Zentraler Forschungsschwerpunkt des 1969 gegründeten Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung ist die Physik und Chemie von Festkörpern. Dabei stehen die experimentellen und theoretischen Untersuchungen der physikalischen (elektrischen, magnetischen und optischen) und chemischen (Bindung, Reaktivität) Eigenschaften von Feststoffen im Vordergrund. Das Ziel der Forschungsaktivitäten ist ein besseres Verständnis des grundlegenden Zusammenhangs zwischen Struktur und Materialeigenschaft, das durch verbesserte Experimentiertechniken, neue Herstellungsverfahren und verfeinerte theoretische Konzepte realisiert werden soll. Hauptaugenmerk zukünftiger Aufgabenstellungen liegt auf dem materialwissenschaftlichen Aspekt. Das bedeutet, dass eine vorgegebene Eigenschaft im Hinblick auf konkrete Anwendungen durch eine strategische Strukturierung bzw. Optimierung der festen Materie auf allen notwendigen Größenskalen erreicht werden soll. Solche neuen Verbindungen, Strukturen, Methoden und Konzepte werden dann auf Material- und Systementwicklungen im Bereich von Halbleitern, Supraleitern und Elektrokeramiken, aber auch für Energie- und Informationstechnologien angewandt.

Details


Adresse:
MPG
MPI für Festkörperforschung
Heisenbergstr. 1
70569 Stuttgart
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
51-500
Gründungsjahr:
1969