Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

Das NMI wurde 1985 als gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Zum Stifterkreis gehören 12 meist mittelständische Industriefirmen und die Stadt Reutlingen. Vorstand der Stiftung und Institutsleiter ist Prof. Dr. Hugo Hämmerle. Das NMI ist ein Institut der Forschungsallianz Baden-Württemberg mit der Zielsetzung, Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung im Bereich Naturwissenschaften und Medizin industriell nutzbar zu machen. Ein Kuratorium, dem Vertreter aus Forschung und Industrie, aus dem Wirtschaftsministerium und dem Ministerium für Wissenschaft und Forschung (Baden-Württemberg), Fraunhofer Gesellschaft, Steinbeis Stiftung angehören, beaufsichtigt das Institut. Ungenutzte Potenziale für Innovation und Fortschritt sehen wir an der Schnittstelle von Bio- und Materialwissenschaften. Große Chancen liegen in der Verzahnung von Medizin und Biotechnologie mit Mikrotechnik und Physik. Hierbei spielt das NMI eine zentrale Rolle. Zur Zeit beschäftigt das NMI 132 wissenschaftliche und technische Mitarbeiter, davon 38 promovierte Wissenschaftler aus den verschiedensten naturwissenschaftlichen Disziplinen. Die Kernkompetenzen des NMI liegen auf den Arbeitsgebieten: • Pharma und Biotechnologie • Biomedizintechnik • Oberflächen- und Grenzflächentechnologie. Durch die interdisziplinäre Besetzung und ein Netzwerk von Kooperationen mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen können wir unseren Industriekunden Komplettlösungen bei Dienstleistungen und in Spitzentechnologien bieten.

Details


Adresse:
NMI Naturwissenschaftliches und Medizinisches Institut an der Universität Tübingen

Markwiesenstr. 55
72770 Reutlingen
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Lehre
Expansion:
international
Webseite:
Mitarbeiteranzahl:
51-500
Gründungsjahr:
1985