Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universität Heidelberg

Herzchirurgisches Labor

 

Schwerpunkt der Forschungsarbeiten herzchischen Labor bilden in vitro und in vivo Untersuchungen zur Herstellung und präklinischer Evaluation von tissue-engineerten Herzklappenprothesen mit Involvierung von Klerin- und Großtier-Implantationsstudien. Tissue Engineering ist eine junge Disziplin, deren Ziel es ist, unter Einsatz der Methoden und Kenntnisse verschiedener wissenschaftlicher Fachrichtungen natürliche Implantate und Organe als Ersatz für erkranktes oder anlagebedingt defektes Gewebe herzustellen.

Sämtliche Forschungsarbeiten sind mit klinischem Bezug, teilweise handelt es sich um präklinische Evaluationsstudien. In diesem Zusammenhang werden vertiefende Isolationsarbeiten und Kulturtechniken an primären Endothelzellkulturen sowie Untersuchungen an der extrazellulären Matrix (ECM) von Herzklappen und Gefäßen sowohl vor, als auch nach einer Dezellularisierungsbehandlung durchgeführt. Methodisch werden neben der Zellkultur auch histologsiche/immunhistologische, elektronenmikroskopische Arbeiten sowie Protein-Analysen (Western Blot) durchgeführt. Klein- und Großtier-Operationen stellen ebenso die Grundlage der Untersuchungen dar, teilweise unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine.

Details


Adresse:
Universität Heidelberg
Herzchirurgisches Labor
Im Neuenheimer Feld 110
69120 Heidelberg
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
11-50