Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universität Leipzig

Interdisziplinäres Zentrum für Bioinformatik (IZBI)

Das Interdisziplinäre Zentrum für Bioinformatik (IZBI) wurde im Herbst 2001 an der Universität Leipzig gegründet. Als übergreifende Institution soll das IZBI die enge Zusammenarbeit zwischen biologischen und medizinischen Disziplinen und der Informatik innerhalb der Universität, mit den in Leipzig angesiedelten Max-Planck-Instituten sowie mit weiteren Forschungseinrichtungen und Industriepartnern stimulieren. Das IZBI initiiert und realisiert zeitlich befristete Projekte zu Fragen der Bioinformatik. Das IZBI soll zur Stärkung der Drittmitteleinwerbung an der Universität beitragen. Ein weiterer wichtiger Auftrag des IZBI besteht im Aufbau des Studiengangs "Bioinformatik" an der Universität Leipzig. Das IZBI soll sich darüber hinaus zu einem Diskussionsforum für Computerspezialisten, Biologen, Mathematiker, Mediziner, Physiker und anderen entwickeln. Das IZBI ist eine Zentrale Einrichtung der Universität Leipzig im Sinne des § 101 des Sächsischen Hochschulgesetzes (SächsHG) und § 25 der Verfassung der Universität Leipzig. Die Zielsetzung des IZBI überschreitet deutlich die Fakultäts- und Disziplingrenzen. Es ist profilbildend für die Universität. Es beteiligt sich an der Lehre und Graduiertenausbildung. Wissenschaftlicher Fokus Ausgehend vom Leipziger Forschungsprofil konzentriert sich das IZBI auf zwei Hauptforschungsgebiete: 1. Genetische Evolution Wir bearbeiten Projekte, die die genetische Vielfalt und die ihr zu Grunde liegenden evolutionären Beziehungen zwischen den Arten analysieren bzw. dem generellen Verständnis der Komplexität biologischer Regulationsprozesse dienen (wie z.B. phylogenetische Rekonstruktion bzw. die Evolution der genetischen Regulation). 2. Gewebsorganisation und Signaltransduktion Wir untersuchen die Genotyp-Phänotyp Wechselbeziehung bei der Gewebsbildung und –funktion. Dabei interessieren Mechanismen der räumlichen Gewebsorganisation (z.B. Epithel-, Tumor- und in-vitro-Gewebe), die Architektur und Funktion von Signaltransduktions- und Genregulationsnetzwerken und die Analyse von hochdimensionalen genomischen und molekularen Daten von normalen und pathogenen Geweben (z.B. Genexpressionsanalyse).

Details


Adresse:
Universität Leipzig
Interdisziplinäres Zentrum für Bioinformatik (IZBI)
Härtelstr. 16-18
04107 Leipzig
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Webseite: