Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universitätsklinikum Düsseldorf

Institut für Molekulare Medizin

Das Institut für Molekulare Medizin besteht bislang aus zwei Abteilungen, deren zentrale Forschungsthematik Mechanismen der Signaltransduktion darstellen. Es soll entschlüsselt werden, wie in der Zelle verschiedene Prozesse wie Zellteilung, Zelltod, Differenzierung sowie immunologische und antivirale Abwehrmechanismen gesteuert werden. Ein Forschungsschwerpunkt sind Studien zur Apoptose, einer physiologische Form des Zelltods, durch die der Organismus ungewollte Zellen eliminiert. Im Immunsystem dient die Apoptose der Eliminierung virusinfizierter und transformierter Zellen oder der Selektion autoreaktiver Immunzellen. Bei verschiedenen Erkrankungen wird hingegen eine Störung dieses apoptotischen Gleichgewichts vermutet. Eine verminderte Apoptoserate findet sich beispielsweise bei der Tumorentwicklung, während bei neurodegenerativen und einigen viralen Erkrankungen wie AIDS und Hepatitis erhöhte Apoptose beobachtet wird. Die Schlüsselenzyme der Apoptose bilden intrazelluläre Proteasen, die als Caspasen bezeichnet werden und die durch Spaltung lebenswichtiger Proteine den Zelltod auslösen. Diese Aktivatoren des Zelltodes wiederum werden durch verschiedene Moleküle in Schach gehalten, die der Zelle Überlebenssignale liefern. Solche anti-apoptotischen Prozesse sind beispielsweise bei der Entwicklung von Chemoresistenz in Tumorzellen von Bedeutung. Ziel der Forschungsarbeiten des Institutes ist es, apoptotische Prozesse und die hieran beteiligten Gene zu entschlüsseln, um neue therapeutische Strategien gegenüber Erkrankungen, denen eine erhöhte oder verminderte Apoptoserate zugrunde liegt, zu finden.

Details


Adresse:
Universitätsklinikum Düsseldorf
Institut für Molekulare Medizin
Universitätsstr. 1
Gebäude 23.12
40225 Düsseldorf
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
11-50
Gründungsjahr:
2002