Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universitätsklinikum Erlangen

Institut für Neuropathologie

Als integrative Schnittstelle zwischen den klinischen Neurowissenschaften und der Grundlagenforschung nimmt das Fachgebiet Neuropathologie eine zentrale Rolle zur Erforschung von Krankheiten des Nervensystems ein. Mit der epidemiologischen Entwicklung unserer Gesellschaft werden die Neurowissenschaften zukünftig einen weitaus stärkeren Schwerpunkt in der Krankenversorgung und bei wissenschaftlichen Forschungsprogrammen bilden. Da viele neurologische Erkrankungen bislang nur unzureichend untersucht sind und therapeutische Möglichkeiten beschränkt bleiben, z.B. bei Morbus Alzheimer, Schlaganfall, Tumoren oder multipler Sklerose liegt die zentrale Aufgabe unseres Fachgebiets in der Entschlüsselung zellulärer und molekularer Pathomechanismen unter Zuhilfenahme modernster tierexperimenteller und zellbiologischer Modelle sowie anhand menschlicher Gewebeproben betroffener Patienten.

Der wissenschaftliche Schwerpunkt des Erlanger Instituts für Neuropathologie konzentriert sich auf die Erforschung von Therapie-refraktären fokalen Epilepsien des Menschen. Uns interessieren vor allem Mechanismen der molekularen Pathogenese Epilepsie-assoziierter Läsionen (sog. Ammonshornsklerosen, Gangliogliome und fokale kortikale Dysplasien) sowie Mechanismen der Epileptogenese, welche neben funktionellen Parametern wie einer gestörten Neurotransmission auch entwicklungs-neurobiologische Fragestellungen einschließen.


Details


Adresse:
Universitätsklinikum Erlangen
Institut für Neuropathologie
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Lehre
Klinik & Praxis
Expansion:
national