Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universitätsklinikum Essen

Klinik für Knochenmarktransplantation


Am Universitätsklinikum Essen wurden bereits ab 1975 Knochenmarktransplantationen durchgeführt. Anfang 1988 konstituierte sich die Klinik für Knochenmarktransplantation (KMT Klinik)– dem wachsenden Bedarf und der Bedeutung der allogenen Blutstammzelltransplantation (allo BSZT) Rechnung tragend –als eigenständige Einrichtung.
In der KMT Klinik werden neben erwachsenen Patienten auch Kinder transplantiert. Mit einer Gesamtzahl von ca. 190 allogenen Transplantationen pro Jahr ist die KMT-Klinik Essen, die seit 2002 von Prof. Dr. med. Dietrich W. Beelen geleitet wird, hinsichtlich der Transplantationsaktivität das größte Zentrum in Europa und eines der größten weltweit.

Forschungsschwerpunkte der KMT-Klinik sind:
 Entwicklung neuer Behandlungsstrategien zur Graft versus Host Disease (GvHD)
 Einfluss des MRD-Status auf den Posttransplantationsverlauf
 Optimierung der Posttranplantationstherapie mit Antiinfektiva
 Optimierung der Konditionierungstherapie vor allogener BSZT
 Optimierung allogener BSZT hinsichtlich hämatologischer und immunologischer
    Rekonstitution mit prozessierten Stammzellprodukten
 Entwicklung von immunologischen Behandlungsstrategien (Immuntherapie) zur
    Prophylaxe und Therapie bei Auftreten von leukämischen Rezidiven

Details


Adresse:
Universitätsklinikum Essen
Klinik für Knochenmarktransplantation
Hufelandstr. 55
45122 Essen
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Klinische Forschung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
51-500
Gründungsjahr:
1988