Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universitätsklinikum Frankfurt Main

Med. Klinik II, Abt. Hämatologie / Onkologie

Folgende Aufgabengebiet sind der Abteilung angegliedert: 1. Studienzentrale der German Multicenter Study Group on adult ALL (GMALL): Durch die richtungsweisenden Vorarbeiten der GMALL-Studiengruppe stehen umfangreiche Daten von mehr als 2800 Patienten für retrospektive Vergleichsuntersuchungen zur Verfügung. Das ist auch international das größte prospektiv diagnostizierte und therapierte Patientenkollektiv mit ALL. Bereits heute erfolgt die Therapiestratifikation anhand von Prognosefaktoren und risikoadaptierte Therapieprotokolle kommen zum Einsatz. Dieses Konzept soll durch die Einbeziehung von verlaufsabhängigen Prognosefaktoren zur Beurteilung des individuellen Therapieansprechens fortentwickelt werden. Wichtigstes Ziel ist die Individualisierung der Therapie durch Evaluation der minimalen Resterkrankung (MRD). Voraussetzung dafür ist, daß bei >90% der ALL-Patienten molekulare Erkrankungsmarker vorhanden sind, die qualitativ und quantitativ erfaßbar sind. Sie ermöglichen die Entwicklung eines Therapievorgehens, das sich am individuellen Rezidivrisiko orientiert. Somit wird es möglich, die notwendige Therapieintensität bzw. auch Toxizität auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig die Indikation für intensive Therapieelemente z.B. Stammzelltransplantation auf eine rationale Basis zu stellen. Ziel ist die Prognoseverbesserung bei Patienten, deren erhöhtes Rezidivrisiko mit bisher verfügbaren Methoden nicht vorhersagbar ist. 2. Informationszentrum im Kompetenznetz "Akute und chronische Leukämien": Ziel des Kompetenznetzwerks "Akute und chronische Leukämien" ist der Aufbau eines weltweit führenden kooperativen Leukämie-Netzwerks für die Verbesserung der bevölkerungsbezogenen Versorgung und der gesundheitsbezogenen Forschung bei akuten und chronischen Leukämien. Das Netzwerk umfaßt alle größeren Studiengruppen in Deutschland, die sich zur Zeit mit Leukämien (CML, AML, ALL, MDS, bcr-abl-negative CMPE) in der Forschung und in der Verbesserung der Versorgung befassen.

Details


Adresse:
Universitätsklinikum Frankfurt Main
Med. Klinik II, Abt. Hämatologie / Onkologie
Theodor-Stern Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Entwicklung
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Gründungsjahr:
2000