Verflixt! Es sieht so aus, als wenn Sie einen veralteten Browser benutzen. Wir empfehlen Ihnen dringend Ihren Browser zu aktualisieren.
Weitere Informationen über Browser und Updates finden Sie hier

Universitätsmedizin Rostock

Institut für Experimentelle Chirurgie

Ziel und Aufgabe des im September 2002 an der Universitätsmedizin Rostock neu gegründeten unabhängigen Lehrstuhls für Experimentelle Chirurgie ist die grundlagenorientierte kliniknahe Forschung, welche die Analyse von spezifischen pathophysiologischen Grundlagen als auch die Anwendung neuer Therapiekonzepte beinhaltet, um schlussendlich Krankheiten besser erkennen, verstehen und behandeln zu lernen. Weiteres Ziel des Instituts ist die Förderung und Organisation interdisziplinärer Forschungsprojekte. Das Institut erfüllt darüber hinaus eine Reihe von Dienstleistungen, wie (i) die Leitung der Zentralen Versuchstierhaltung der Universität mit S1- und S2-Bereichen sowie Barrierebereichen zur Haltung von transgenen und immundefizienten Tieren, (ii) die Beratung und Unterstützung bei der Erstellung von Tierversuchs- und Forschungsanträgen, sowie (iii) die Gewährleistung und Durchführung von mikrochirurgischen Eingriffen und Operationen am Klein- und Großtier.
Ein weiteres Anliegen ist die Förderung und Pflege des wissenschaftlichen Nachwuchses, welche die Betreuung von Doktoranden und Assistenten (meist) klinisch-operativer Fächer, die Aufnahme von Stipendiaten und wissenschaftlichen Gastärzten sowie die Unterstützung von Habilitationsarbeiten beinhaltet. Neben der Grundlage für die Heranbildung eines qualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchses wird ein breites Angebot an wissenschaftlichem know-how, technischer Ausrüstung und experimentell-wissenschaftlicher Methodik zur Intensivierung experimenteller und klinischer Forschung bereitgestellt.
 

Details


Adresse:
Universitätsmedizin Rostock
Institut für Experimentelle Chirurgie
Schillingallee 69a
18057 Rostock
Deutschland
Arbeitsgebiet:
Forschung & Lehre
Expansion:
national
Mitarbeiteranzahl:
11-50
Gründungsjahr:
2002