Grundlagen der Auslegung, Modellierung und Simulation von Chemiereaktoren

 13.02.2019 - 14.02.2019  60486 Frankfurt am Main  DECHEMA-Forschungsinstitut
Mittelpunkt eines jeden chemischen Prozesses ist der Chemiereaktor, in dem chemische Umsetzungen unter technischen und möglichst optimalen Bedingungen durchgeführt werden. Jeder Chemiker, Chemieingenieur oder Verfahrenstechniker benötigt ein Grundwissen über die chemische Reaktionstechnik. Viele Fragestellungen der Reaktionstechnik lassen sich sinnvollerweise nur mit einem geeigneten Softwareprogramm lösen.

Dieser Kurs vermittelt mit einem einfach verständlichen und bedienerfreundlichen Programmpaket die Grundlagen der Berechnung, Modellierung und Simulation von Chemiereaktoren. Dieses in der Praxis und Lehre vielfach erprobte Programm baut direkt auf den Auslegungsgleichungen der Chemiereaktoren und der Beschreibung chemischer Prozesse (Kinetik, Gleichgewichte u.a.) auf, besondere Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.

Nach Erläuterung der Auslegungsgleichungen für die entsprechenden Reaktoren werden direkt Aufgabenbeispiele aus der Praxis gemeinsam gelöst. Die Teilnehmer sollen so befugt werden, einfache und auch komplexe Problemstellungen  der Chemischen Reaktionstechnik zu modellieren und selbständig zu lösen.
 
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Anmeldung auf jobvector!

Details der Fortbildung


Zielgruppe:
Chemiker, Naturwissenschaftler, Chemieingenieure und Verfahrenstechniker, die sich mit dem Betrieb von Chemiereaktoren und der Durchführung von chemischen Prozessen beschäftigen Der Kurs ist auch für Einsteiger in dieses Fachgebiet geeignet.
Bereich:
Methoden, Sonstiges
Kosten:
790 € / 775 € (persönliche DECHEMA-Mitglieder)
Termin:
13.02.2019 - 14.02.2019
Anmeldeschluss:
12.02.2019
Dauer:
2 Tage
Dozent/Kursleitung:
rof. Dr. Jens Hagen, ehem. Hochschule Mannheim, Leiter von Steinbeis-Transferzentren. Autor der Bücher „Chemiereaktoren – Auslegung und Simulation“ und „Industrial Catalysis – A Practical Approach“ (Wiley-VCH Weinheim).
Veranstaltungsort:
60486
Frankfurt am Main

DECHEMA-Forschungsinstitut



Das DECHEMA-Forschungsinstitut ist eine gemeinnützige rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Frankfurt am Main. Es widmet sich der Forschung für nachhaltige Technologien für die Industriegesellschaft der Zukunft. Dabei nutzt das Institut Kernkompetenzen auf den Gebieten Werkstoffe, Chemische Technik und Biotechnologie, die über Jahrzehnte aufgebaut wurden. Durch die intensive Zusammenarbeit von Wissenschaftlern unterschiedlicher Fachdisziplinen werden innovative Lösungskonzepte für praxisorientierte Fragestellungen erarbeitet. Das Institut betreibt mit seinen ca. 80 Mitarbeitern vornehmlich grundlagenorientierte und vorwettbewerbliche Forschung. Diese öffentlich geförderten Vorhaben werden durch Projekte der industriellen Auftragsforschung ergänzt.

Die Biotechnologie gilt als Schlüsseltechnologie für die chemische Industrie der Zukunft. Deshalb werden am Institut zahlreiche Forschungsansätze verfolgt, die das Potenzial der industriellen Biotechnologie für die Entwicklung neuer, umweltschonender Verfahren und Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe aufzeigen. In verschiedenen Forschungsvorhaben werden unter anderem biotechnologische Produktionssysteme für die Gewinnung technischer Enzyme und die Synthese industriell begehrter Feinchemikalien wie Aroma- und Riechstoffe sowie kosmetische und pharmazeutische Wirkstoffe entwickelt.