LabVIEW - Von den Grundlagen bis zum ersten Zustandsautomaten

 08.10.2019 - 09.10.2019  60486 Frankfurt am Main  DECHEMA Forschungsinstitut
In vielen Industriezweigen sowie in der Forschung ist die grafische Programmierumgebung LabVIEW ein effektives und schnelles Werkzeug zur Lösung unterschiedlicher Fragestellungen aus dem Bereich der Mess-, Steuer- und Regelungstechnik. Die Programmierumgebung bietet zahlreiche Möglichkeiten zur Integration von verschiedenen Messsystemen. In dem zweitägigen Kurs werden neben dem grundlegenden Umgang mit LabVIEW auch erste LabVIEW-Architekturen vermittelt. Nach dem Ende des Kurses können Sie selbständig kleinere Anwendungen erstellen, mit denen Sie Ihre Messdaten erfassen, verarbeiten und speichern können.

Folgende Themen werden behandelt:
  • Umgang mit der grafischen Programmierumgebung LabVIEW
  • Datenflusskonzept
  • Erstellen erster Anwendungen
  • Daten in einer Datei sichern oder aus einer Datei lesen
  • Aufbau und Funktionsweise eines Zustandsautomaten
  • Verteilen der entwickelten Anwendung
  • Erste Schritte in LabVIEW NXG
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Anmeldung auf jobvector!

Details der Fortbildung


Zielgruppe:
(Natur-)Wissenschaftler, Ingenieure, Mathematiker und Techniker, die sich in die graphische Programmierumgebung LabVIEW einarbeiten wollen
Bereich:
Methoden, Sonstiges
Kosten:
850 € / 835 € (persönliche DECHEMA-Mitglieder)
Termin:
08.10.2019 - 09.10.2019
Anmeldeschluss:
01.10.2019
Dauer:
2 Tage
Dozent/Kursleitung:
Dipl.-Ing. Christian Moritz, Dr.-Ing. Stefanie Kriescher, ZUMOLab
Veranstaltungsort:
60486
Frankfurt am Main

Über DECHEMA Forschungsinstitut

Forschung für nachhaltige Technologien Biotechnologie - Werkstoffe - Chemische Technik Ca. 80 Mitarbeiter - Ingenieure, Chemiker, Biologen, Werkstoffwissenschaftler, Techniker und Fachleute anderer Disziplinen - arbeiten am DECHEMA-Forschungsinstitut gemeinsam an zukunftsweisenden Fragen.Die Industriegesellschaft der Zukunft beruht auf der Verfügbarkeit von Ressourcen und der breiten...
Mehr über DECHEMA Forschungsinstitut