Naturwissenschaftlicher Doktorand (m/w/d)

Mit rund 6.200 Beschäftigten ist das Universitätsklinikum mit seinen Tochtergesellschaften einer der größten Arbeitgeber Düsseldorfs und entwickelt sich permanent weiter. Durch seine Größe und optimale Ausstattung sowie die Verbindung zu Forschung und Lehre bietet das Universitätsklinikum ein breitgefächertes Aufgabenspektrum, das den Arbeitsalltag äußerst vielfältig gestaltet. Aus diesem Grunde suchen wir motivierte Menschen, die sich den Veränderungsprozessen stellen und darin eine persönliche Herausforderung sehen.

In der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und lnfektiologie (Direktor: Professor Dr. D. Häussinger) ist ab sofort die Stelle

eines Naturwissenschaftlichen Doktoranden/einer Naturwissenschaftlichen Doktorandin (m/w/d)

zu besetzten.

Die Gesamtlaufzeit wird mindestens drei Jahre umfassen. Die Stelle ist zunächst für die Dauer von zwei Jahren befristet. Nach erfolgreicher Zwischenevaluation ist eine Verlängerung um weitere zwei Jahre möglich.

Es handelt sich um eine Teilzeitbeschäftigung mit 65%.

Die Vergütung erfolgt nach Tarifvertrag TV-L in die Entgeltgruppe 13.

Der Arbeitsvertrag wird mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf geschlossen. Der Doktorand/die Doktorandin wird zudem Mitglied des Integrierten Graduiertenkollegs (iGK) des SFB 974 der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie.

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Ihre Aufgaben

Im Rahmen des Projektes befassen wir uns mit der krankheitsbedingten oder experimentell induzierten Cholestase, die mit einer Beeinträchtigung der angeborenen wie auch der adaptiven Immunität einhergeht und durch eine erhöhte Suszeptibilität gegenüber Infektionen gekennzeichnet ist. Dabei sollen die Effekte von Gallensäuren auf humane Immunzellen die molekularen und zellulären Grundlagen erarbeiten und weiter validieren. Hierbei soll systematisch untersucht werden, ob Gallensäuren auch die Aktivierbarkeit und/oder Funktion anderer Zellen der angeborenen Immunität beeinflussen und in wie weit sich vergleichbare Phänomene aus isolierten Zellen cholestatischer Patienten bzw. im Maus-Modell nachweisen lassen.
Der zukünftige Mitarbeiter/die zukünftige Mitarbeiterin erlernt dabei bereits etablierte zellbiologische und molekularbiologische Methoden (Expressionsunterschiede selektierter Gene werden mittels Realtime-PCR validiert und auf Proteinebene überprüft), Kultivierung von primären Zellen sowie die Analyse und das Sortieren der Immunzellen am FACS.

Kontakt für Bewerbungen

Mit der Übersendung der Bewerbungsunterlagen wird das Einverständnis gegeben, dass diese in das Eigentum des Universitätsklinikums Düsseldorf übergehen und aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden.

Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen richten Sie bitte innerhalb von 2 Wochen nach Erscheinen dieser Anzeige postalisch an folgende Anschrift:

Universitätsklinikum Düsseldorf
D 01.2.1 – Kennziffer: 370E/18, Moorenstr. 5, 40225 Düsseldorf

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 370E/18
JETZT BEWERBEN

Über Universitätsklinikum Düsseldorf

Mit rund 6.200 Beschäftigten ist das Universitätsklinikum einer der größten Arbeitgeber der Landeshauptstadt Düsseldorf und entwickelt sich permanent weiter. Durch seine Größe und optimale Ausstattung sowie die enge Verbindung zu Forschung und Lehre bietet das Universitätsklinikum ein breitgefächertes Aufgabenspektrum, das den Arbeitsalltag äußerst vielfältig gestaltet. Aus diesem Grunde suchen...
Mehr über Universitätsklinikum Düsseldorf