PhD/Doktorarbeit: Entstehung von Aneuploidien und Genom-Instabilitäten in humanen Krebszellen (Zellbiologie/Tumorbiologie)

Das Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften / Universitätsmedizin Göttingen (Labor Prof. Bastians) bietet eine Position für eine/n hoch motivierten und engagierten naturwissenschaftlichen Doktoranden/in zum Thema „Entstehung von Aneuploidien und Genom-Instabilitäten in humanen Krebszellen“.

Tumorzellen zeichnen sich durch ein hohes Maß an genomischen Veränderungen aus. Die fortwährende Veränderung des Genoms (die sogenannte genomische oder chromosomale Instabilität), die zur Ausprägung von Aneuploidie führt, trägt entscheidend zur Tumorentstehung, zur Tumorprogression, zur Metastasierung und zur Entwicklung von Therapie-Resistenzen bei. Daher ist es von größtem Interesse, die molekularen Mechanismen zu verstehen, die zur Entstehung der Chromosomen-Veränderungen und der Aneuploidie beitragen. Darauf basierend können neue therapeutische Strategien zur Bekämpfung von Krebs entwickelt werden.
 
Wir wollen Tumor-relevante Mechanismen identifizieren, die zur Genom-Dynamik und zur Aneuploidie-Entstehung in Tumoren beitragen. Unser Labor hat dabei eine wichtige Rolle des Mikrotubuli- und des Aktin-Zytoskeletts identifiziert. Wir wollen nun verstehen, wie diese Netzwerke zusammen wirken, um einen ordnungsgemäßen Ablauf der mitotischen Zellteilung zu gewährleisten. Dabei untersuchen wir in Zellkulturmodellen die Rolle von verschiedenen Tumorsuppressorgenen (z.B. BRCA1) und Onkogenen (z.B. Aurora-A). Das geplante Projekt involviert state-of-the-art Technologien und Methoden der Zell- und Molekularbiologie (humane Zellkultur, Gen-Modulation, Crispr/Cas, Mikroskopie, Live Cell Imaging, FACS etc).

Weitere Informationen über unsere aktuelle Arbeit geben unsere Publikationen und Pressemitteilungen (pdf werden gerne auf Anfrage verschickt):

Stolz et al., Nature Cell Biology 2010
Ertych et al., Nature Cell Biology 2014
Stolz et al., EMBO Rep. 2015
Lüddecke et al., Oncogene 2015
Stolz et al., Cell Cycle 2015
Ertych et al., PNAS 2016

Ihre Aufgaben

Sie untersuchen im Rahmen einer naturwissenschaftlichen Doktorarbeit die molekularen Mechanismen der Mitose und der Chromosomentrennung in humanen Krebszellen. Mit Hilfe von state-of-the-art Labormethoden (u.a. Lebenszellmikroskopie) können gezielt verschiedene Aspekte der Aneuploidie-Entstehung analysiert werden. Dabei werden auch Untersuchungen zur Funktion von Mikrotubuli und Aktin-Netzwerken in lebenden mitotischen Zellen durchgeführt und Genomveränderungen, u.a. mittels NGS-Analysen detektiert.

Ihr Qualifikationsprofil

Wir suchen eine/n engagierten und hochmotivierten Doktoranden/in mit großem Interesse an zell- und molekularbiologischer Grundlagenforschung in der Krebsforschung. Ein Master-Abschluss in Biologie, Humanbiologie, Molekulare Medizin o.ä. wird erwartet.
Erfahrungen mit Zellkulturen, in der Mikroskopie und/oder in der Krebsforschung und Signaltransduktionswegen wären ideal.
Kandidaten, die noch ihre Masterarbeit anfertigen und noch kein Abschlusszeugnis vorliegen haben, sind ausdrücklich auch zur Bewerbung eingeladen.

Wir bieten

- eine optimale Betreuung und Einbindung in ein sehr produktives, engagiertes und interaktives Team.

- Verwendung von state-of-the Art Methoden der Zell- und Molekularbiologie, z.B. verschiedene humanen Zellkulturmodellen, High-end Mikroskopie mit Live Cell Imaging (Delta Vision Elite System), zytogenetische Methoden (Karyotyp-Analysen, FISH-Analysen), Multilabel-FACS und Zellzyklus-Analysen, Transfektionen /siRNA, siRNA-Screens, Genome editing mittels Crispr/Cas, Herstellung und Analyse von stabilen Zellinien, biochemische Methoden (Immunpräzipitation, Aktivitäts-Assays etc.)


- Möglichkeiten für attraktive Kollaborationen, auch im Rahmen unserer neu eingerichteten DFG-finanzierten Forschergruppe (siehe: www.for2800.de)

- Möglichkeit zur Aufnahme in eine Göttinger Graduiertenschule mit zusätzlichen Methoden- und Karriereentwicklungs-Kursen

Die Bezahlung erfolgt nach TV-L Tarif und es wird eine Dauer der Arbeit von ca. 3-4 Jahren bis zum Abschluss als Dr. rer. nat. erwartet.

Kontakt für Bewerbungen

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Zusammenfassung der bisherigen Laborerfahrungen und zwei Namen von Referenzen als pdf File per Email an:
Prof. Dr. Holger Bastians,
Email: holger.bastians@uni-goettingen.de

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: 21012019

Über Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB)

Arbeitsgruppe "Zelluläre Onkologie": Wir sind ein grundlagenwissenschaftliches Labor der Georg-August Universität in Göttingen. Wir sind Teil des Universitätsklinilums (UMG) und des Göttinger Zentrums für Molekulare Biowissenschaften (GZMB). Unser Forschungsfeld beinhaltet die molekulare Analyse des Zellzyklus und der chromosomalen Instabilität in Tumorzellen. Insbesondere sind wir an den...

Mehr über die Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB)