Promotionsstelle - Translationale Medizin

Unser Labor wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen der Max-Planck Gesellschaft und der Universität Heidelberg eingerichtet. Ziel dieser Kooperation ist es, klinisch relevante Fragen mit Hilfe neuester Grundlagentechniken zu beantworten. Unser Forschungsprogramm beinhaltet die Untersuchung der Funktionen der extrazellulären Matrix und die Rolle der daraus resultierenden Signalwege bei verschiedenen Erkrankungen. Wir verwenden ein breites Methodenspektrum, inklusive Protein-Biochemie, Primärzellisolation, zellulärer und molekularer Biologie, verschiedener Färbungsmethoden und -analysen sowie speziellerer Techniken wie z. B. Laser-Mikrodissektion und Biolumineszenz-Untersuchungen. Wir arbeiten an genetisch veränderten Mauslinien (wie z.B. konditionellen Knockout-Mäusen), führen aber auch Teile unserer Arbeiten an primären Zellen oder Zelllinien durch.

Unser Team, das aus vier Personen besteht, braucht Verstärkung. Im Tumormodell arbeiten wir an der Interaktion zwischen Matrix, Immunzellen und Tumorbildung. Dabei modifizieren wir die Umgebung oder die Immunzellen dahingehend, dass sie das Tumorwachstum vermindern bzw. stoppen. Eine Arbeit aus diesem Themenfeld ist in PLoS Biology erschienen (Link: http://journals.plos.org/plosbiology/article?id=10.1371%2Fjournal.pbio.1002562).
Ebenfalls werden innovative Konzepte zur Zusammensetzung der Stammzellnische erkundet um Ergebnisse auf Zellebene auf in vivo Modelle zu übertragen. Eine Arbeit aus diesem Themenfeld ist in Cancer Research erschienen (Link: http://cancerres.aacrjournals.org/content/early/2017/10/24/0008-5472.CAN-16-3507.long). Beide Projekte beinhalten Untersuchungen an transgenen Mäusen, an primären Zellen aus den Mäusen, an Zelllinien sowie an den Signalwegen, die für die Kommunikation zwischen den relevanten Zelltypen verantwortlich sind.

Wir sind auf der Suche nach motivierten und engagierten Bewerbern bzw. Bewerberinnen mit abgeschlossenem naturwissenschaftlichem Hochschulstudium (vorzugsweise Biologie oder Biochemie). Geboten werden eine interessante, klinisch relevante Fragestellung und ein abwechslungsreiches Methodenspektrum in kollegialer Atmosphäre mit sehr guter Betreuung. Der Bewerber bzw. die Bewerberin sollte aufgeschlossen und teamfähig sein, selbständig und kritisch arbeiten können und seine/ihre eigene(n) Vorschläge und Ideen in das Projekt einbringen. Die Bezahlung erfolgt nach TVöD 13/50%.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung (am besten in elektronischer Form und mit Angabe von mindestens zwei Referenzen).
 
Kontakt für Bewerbungen
Prof. Dr. med. Inaam Nakchbandi
Max-Planck Institut für Medizinische Forschung
und Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 305, 2. OG
69120 Heidelberg
Tel: +49-6221-56-8744
Fax: +49-6221-56-5611
E-mail: inaam.nakchbandi@immu.uni-heidelberg.de
Website: Englisch: http://www.biochem.mpg.de/en/rg/nakchbandi
Deutsch: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/Arbeitsgruppe-Translationale-Medizin.102239.0.html

 
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector

Über Universität Heidelberg

Unser Labor wurde im Rahmen einer Kooperation zwischen der Max-Planck Gesellschaft und der Universität Heidelberg eingerichtet. Ziel dieser Kooperation ist es, klinisch-relevante Fragen mit Hilfe von neuesten Grundlagentechniken zu beantworten. Unsere Partner in der Max-Planck Gesellschaft sind Reinhard Fässler und seine Mitarbeiter (Abteilung Molekulare Medizin), mit denen eine enge...

Mehr über die Universität Heidelberg

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: