Promotionsstipendium Neurowissenschaften: 
 Regenerative Medizin/Schmerzforschung

Das Stipendium steht an der Klinik für Anästhesiologie (Prof. Dr. H. Rittner) in Kooperation mit dem Institut für Neurobiologie (PD Dr. R. Blum) am Universitätsklinikum Würzburg zur Verfügung und ist Teil des Promotionsschwerpunktes DoloRes (Resilienzfaktoren in der Schmerzverarbeitung) des Evangelischen Studienwerks Villigst (http://www.dolo-res.de/villigst/und https://www.evstudienwerk.de/forschung/promotionsschwerpunkte/resilienzfaktoren-in-der-schmerzverarbeitung.html). Das Stipendium kann mit einer zusätzlichen Stelle im Projekt kombiniert werden (10 h/Woche). 

Unsere Forschungsgruppen interessieren sich für grundlegende Mechanismen von Nervenschmerzen nach Nerven- oder Plexusverletzungen, neuroimmune Interaktionen sowie Nervenbarrieren (PNAS 2012 109: E2018-27; Biomaterials. 2016 82:20-33).

Ihre Aufgaben

Das Projekt analysiert die Therapiemöglichkeiten von traumatischer Neuro/Plexopathie mit neuralen Vorläuferzellen. Dazu sollen in vitro entsprechende Zellen hergestellt und funktionell charakterisiert werden. Es wird ein breites Spektrum von molekularen Methoden wie Zellkultur, virale Vektoren, Calcium Imaging, hochauflösende Mikroskopie und Elektrophysiologie eingesetzt. Parallel werden Patienten mit neuropathischen Schmerzen nach Plexusschaden untersucht.

Ihr Qualifikationsprofil

Wir suchen einen/eine begeisterungsfähigen Stipendiaten/-in (Abschluss Master Neurosciences, Biomedicine o.ä.). Sie sollten sich einerseits für molekulare Neurowissenschaften und anderseits einen interdisziplinären Austausch mit Medizinern/Medizinerinnen, Psychologen/-innen und Theologen/-innen im Schwerpunkt interessieren. Erfahrung in Neurowissenschaften ist wünschenswert, aber noch wichtiger ist das Engagement für die Wissenschaft, Motivation und Teamarbeit.
Bezüglich der Voraussetzungen des Stipendiums wie z.B. Deutschkenntnisse (Level B2) für ausländische Bewerber besuchen Sie bitte die Homepage von Villigst (https://www.evstudienwerk.de/bewerbung/promotion/unser-stipendium.html).

Wir bieten

Wir bieten Ihnen ein spannendes wissenschaftlich-translationales Umfeld und Kooperationen mit experimentellen und klinischen Gruppen am Universitätsklinikum Würzburg. Es handelt sich um ein 2-jähriges Stipendium des Ev. Stipendienwerks Villigst mit Möglichkeit der Verlängerung. Der Stipendiat/die Stipendiatin wird außerdem mit dem Promotionsprogramm der Graduiertenschule für Lebenswissenschaften für eine strukturierte Promotionassoziiert (http://www.graduateschools.uni-wuerzburg.de/life_sciences/).

Kontakt für Bewerbungen

Bewerber/-innen werden gebeten, eine Kopie des Lebenslaufs, eine Erklärung über Forschungsinteressen und Empfehlungsschreiben, per E-Mail direkt an Prof. Dr. Heike Rittner (rittner_h@ukw.de), die auch für Fragen zur Verfügung steht.

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector

Über Universitätsklinikum Würzburg

In der Klinik für Anäesthesiologie arbeiten in der AG Molekulare Schmerzfroschung Wissenschaftler und Ärzte an der Frage, wie moderne Schmerztherapie verbessert werden kann, indem wir Schmerzkrankheiten und insbesondere Nervenschmerze besser verstehen. I

Mehr über die Universitätsklinikum Würzburg