Diese Stellenanzeige ist abgelaufen. Finden Sie hier zahlreiche ähnliche Jobs.

Doktorarbeit in Biochemie/Zellbiologie (Universität Kiel)

Im Rahmen des von der DFG geförderten Schwerpunktprogrammes 1710 „Dynamics of thiol- based redox switches in cellular physiology" ist am Zentrum für Biochemie und Molekularbi- ologie der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel in der AG Scheidig zum 01.10.2017 bzw. schnellst möglich eine Stelle einer/s
wissenschaftlichen Mitarbeiterin/Mitarbeiters TVL-E13 (65%)
für 3 Jahre zu besetzen. Im Rahmen des Projektes „Protein-disulfide isomerase: The decisive “off-switch” of A Disintegrin And Metalloprotease 17” besteht, unter der Leitung von PD Dr. rer. nat. Inken Lorenzen, die Möglichkeit zur Promotion.

Das zur Anwendung kommende Methodenspektrum ist sehr umfangreich und vielfältig. Es reicht von Molekularbiologie (z.B. rekombinante DNA-Technologie, RT-PCR), über Proteinbiochemie (z.B. Expression in E. coli, Hefe oder tierischen Zelllinien; Proteinproduktion und -reinigung mittels ÄKTA-FPLC; HPLC), hin zu Proteinbiophysik (z.B. MALLS, DLS, SPR, MST)) und Zellbiologie (z.B. Western Blot, Co-Immunopräzipitation, Fluoreszenzmikroskopie, Durchflusszytometrie, Biotinylierung). Knockout Zelllinien werden mittels CRISPR/Cas9 bzw. shRNA hergestellt und z.B. durch enzymatische Aktivitätsassays bzgl. eines extrazellu- lären Thiol-switches charakterisiert.

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Freude am selbstständigen Arbeiten, die sich mit Begeisterung in wissenschaftlichen Fragen einarbeitet und präzise bearbeitet. Erwartet werden ein überdurchschnittliches naturwissenschaftliches Diplom- oder Master-Examen sowie sehr gute molekularbiologische Kenntnisse. Fachliche Erfahrungen in einer oder mehreren der oben genannten Methoden sind erwünscht. Ein hohes Maß an Eigeninitiative und Teamfähigkeit sowie die Bereitschaft zur Kooperation innerhalb der Universität sowie des SPP1710 werden vorausgesetzt.

Die Hochschule ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt.

Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen, inkl. Namen und Adressen von 2-3 Referenzen, bis zum 22. August 2017 per E-Mail in einer PDF-Datei an Inken Lorenzen (ilorenzen@zbm.uni-kiel.de) zu richten. Auf die Vorlage von Lichtbildern / Bewerbungsfotos verzichten wir ausdrücklich und bitten daher davon abzusehen.
Kontakt für Bewerbungen
Priv.-Doz. Dr. Inken Lorenzen
Zentrum für Biochemie und Molekularbiologie
Am Botanischen Garten 9
24118 Kiel
Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf jobvector und geben Sie die folgende Referenznummer an: IL_SPP1710_2017b

Über Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die Strukturbiologie beschäftigt sich mit der Aufklärung der dreidimensionalen Architektur und der Funktionsweise biologischer Makromoleküle. In unserer Arbeitsgruppe benutzen wir im Wesentlichen die Einkristall-Röntgenstrukturanalyse als Methode für die Strukturaufklärung und Lichtspektroskopie für die Charakterisierung der molekularen Eigenschaften. Wir...

Mehr über die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Täglich neue Jobs per E-Mail erhalten

Stichworte:
Filter: